Shannon-Forum

Autor Thema: Frage zu Inverter/Spannungswandler  (Gelesen 27311 mal)

Offline Klaus

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 630
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #30 am: 20.06.2016, 10:05 »
Also an 2x Pech glaube ich nicht. Wenn das Ding nach dem Einstecken nach ein paar Sekunden jeweils den Geist aufgibt, liegt's sicher an der Kombination Inverter - Ladegerät (Spule). Da das Ladeteil keinen Kondensator drin/dran hat, tippe ich mal, dass eine reine Induktivität den Inverter zu allzugroßen Leistungen anspornt. Naja, wir hatten ja ein 2. Teil dabei und konnten (anfangs in Toiletten (Nordirland) - da der Schalter für den Landstrom auf "aus" stand - und ab Halbzeit nach Besuch vom Elektriker auch wieder mit Shore-Power) ab und zu laden.

:)
Klaus

Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4033
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #31 am: 20.06.2016, 20:04 »
Ich habe gerade mal zum Thema Braun-Ladegeräte ein wenig im Netz recherchiert. Die Teile haben lt. Aussage des Herstellers nicht nur eine Spule eingebaut, sondern im Eingangskreis auch ein Sicherungselement. Wenn ein Inverter keine saubere Sinuswelle liefert (was die wenigsten machen), kann das zu Stromspitzen führen, die das Sicherungselement auslösen lassen. Da das ganze Teil fest vergossen ist, heißt das dann Totalschaden. Also muss man mit den Teilen an Invertern tatsächlich vorsichtig sein.

Gruß Stevie

Offline Klaus

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 630
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #32 am: 21.06.2016, 06:42 »
Ich hatte das Teil letztes Mal geknackt (ist komplett vergossen, geht also nicht ohne Totalschaden).
Eine Sicherung war mir nicht aufgefallen - die Spule hing direkt an den 220V.
Eigentlich sind richtig gute Inverter (hier) für unter 100€ zu haben. Aber vielleicht sind die z.T. schon vor langer Zeit verbaut worden...

Klaus

Offline bádoir

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2502
  • Irland sehen- und leben!
    • http://www.dazukommichn.ie
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #33 am: 21.06.2016, 08:01 »
Eine Sicherung war mir nicht aufgefallen

Da gibt es hervorragend getarnte Varianten, wie z.B. hier:
http://bilder.hifi-forum.de/medium/647701/trafo_345601.jpg
Wenn dann das Ganze noch vergossen ist, sieht man nichts mehr.

Grüße,
bádoir

Offline oliver k.

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2421
  • ....könnte gleich wieder losfahren!!
    • Die Tourseite
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #34 am: 21.06.2016, 11:31 »
.... ist komplett vergossen, geht also nicht ohne Totalschaden

Stimmt, genau an der Stelle bin ich auch schon gescheitert. Das ist aber m.E. gewollt. Ich nenne sowas immer "Sollbruchstelle". Dabei spielt es keine Rolle ob Ladegerät, Kaffemaschine oder Haartrockner. Man soll ja nicht reparieren sondern neu kaufen>:( >:( >:(

Mit den fest verbauten Teilen auf dem Boot hab ich keine Erfahrung. Ich habe bis jetzt immer eigene Inverter mit gehabt. (in der Bucht vom Chinamann gekauft) Preislich lagen die alle so um die 15 bis 20€ und sind ziemlich baugleich mit den von CC zur Verfügung gestellten. Okay, 'nen Fön o.ä. hänge ich da nicht dran, aber um Akkus, Handy und Netbook laden reicht das vollkommen. Einer ist mir mal gestorben. Das war aber "Eigenverschulden". Der ist an Überhitzung gestorben wei der Lüfter blockiert war. :o

Grüße
    Oliver
 
Mein (unser) "Tagebuch" und Fotos auf
http://www.okhome.de

Offline Klaus

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 630
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #35 am: 21.06.2016, 19:30 »
Wir haben diese Teile: Ladeteil
Da ist nicht mal Platz für eine Sicherung  :)

Allerdings gibt's einwandfreie Inverter inzwischen für ca. 70€ (wenn man mal chinesische ausnimmt...)

Gruß,
Klaus

Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4033
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #36 am: 21.06.2016, 21:59 »
Hi Klaus,

ich habe leider keinen defekten Lader mehr hier um nachzusehen, was da genau kaputt geht. Die Teile machen jedenfalls definitiv Probleme an Invertern mit modifizierter Sinuswelle.

Bei einer Sinuswelle geht die Spannung von 0 langsam hoch bis im Scheitel 325 V erreicht sind. Dann langsam wieder runter (230V ist nur die effektive Spannung). Bei einer modifizierten Sinuswelle kann es alle möglichen Formen geben, von einer Sägezahn-Form bis zum Rechteck mit oder ohne Pause, das Ganze mit einem netten Salat von Oberwellen. Da die Gleichrichtung prinzipbedingt erst wieder in der Zahnbürste erfolgt, geht der modifizierte Sinus ungedämpft durch die vermutlich sparsam dimensionierte Spule des Ladegerätes. Die erwärmt sich dann stark und brennt im Zweifel einfach durch.

Auf der sicheren Seite sollte man mit vom Bootsbauer fest verbauten Invertern sein, sofern 230V-Fernseher oder Mikrowellen an Bord sind. Diese Geräte haben nämlich auch Probleme mit modifizierten Sinuswellen. Das deckt sich auch mit meiner eigenen Erfahrung, auf Noble Emperor und Silver Ocean hat mein Zahnbürsten-Lader jeweils überlebt.

Gruß Stevie

Offline Henri

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 259
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #37 am: 22.06.2016, 07:26 »
Also ich habe immer eine batteriebetriebene Zahnbürste als Reisezahnbürste in meinem Kulturbeutel.
Diese kann man in jedem Drogeriemarkt für recht kleines Geld kaufen. Das gute ist, es passt sogar die Bürste von meiner "Heim-"Zahnbürste drauf, wenn ich das möchte.
Die Batterien reichen locker 1-2 Jahre, wenn man das Ding nur im Urlaub, oder evtl auch an den Wochenenden nutzt.
Sie ist auch viel handlicher zum Transport und ich muss mich nicht auch noch mit dem Transport eines bekabelten Laders herum schlagen.
 ;D ;D ;D

Grüße aus NRW
Henri

Noch so 86 Tage  :D ;D 8)

Offline Klaus

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 630
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #38 am: 22.06.2016, 08:34 »
@Henri: Gute Idee - für eine Person. Bei 6 eher nicht mehr.
@Stevie: Der fest verbaute auf einer WaveQueen und der, den's bei CC dazu gibt, haben jeweils ein Teil gekillt. War halt einfach Pech.

 :)
Klaus

Offline Henri

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 259
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #39 am: 22.06.2016, 09:14 »
Klaus warum meinst du, dass es bei 6 Leuten nicht funktioniert?
Zuhause hat doch auch jeder seine eigene Aufsteckzahnbürste bei einem Motorteil.
Das ist bei einer batteriebetriebenen nicht anders.
Oder hat bei euch jeder seinen eigenen Motor?
Die sieht optisch sogar so aus wie die Zuhause und für die Batterien ist das sicherlich kein Problem.  :)

Offline Pike

  • News-Editor
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1667
  • ich weiß auch nicht alles ;-)
    • Hausboot Irland
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #40 am: 22.06.2016, 09:37 »
Hier:
https://cdn.shopify.com/s/files/1/0658/7343/files/ProPowerQs_and_SIBs.pdf?734
ist eine Übersichtsseite der auf den Waveline-Booten verbauten Inverter (die 600W bzw 800W Modelle), und die kosten deutlich mehr als €100.
Ist schon enorm, wie sich so ein Zahnbürsten-Thread in die Länge ziehen kann  ;D

Offline Norbi

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 200
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #41 am: 22.06.2016, 10:23 »
Deswegen, statt Zahnbürste, ob elektrisch oder manuell, ein kräftiger Schluck Jameson am Morgen, gut "gegurgelt" tut`s auch für eine Woche oder 11 Tage..
Ob runterschlucken oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.  ;D ;D ;D

Offline Henri

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 259
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #42 am: 22.06.2016, 12:27 »
Norbi
das ist der beste Einwand.
Ich würd's schlucken.
 ;D ;D ;D

Offline Klaus

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 630
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #43 am: 23.06.2016, 06:47 »
@Norbi: Bei einem 6-jährigen?  ;D
@Pike: Jupp. Bald reicht es für ein Kabel, das die üblichen Reiserouten von der Länge her abdeckt.
@Henri: Weil ich doof bin. Ich dachte, man braucht ein Teil pro Person (wer lesen kann...). Lassen sich die Batterien tauschen?

Klaus

Offline Henri

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 259
Re: Frage zu Inverter/Spannungswandler
« Antwort #44 am: 23.06.2016, 07:33 »
Jup, da sind ganz normale Batterien drin, die sich tauschen lassen, ich meine AA oder AAA.
Angeboten wird das Ding von unterschiedlichen Herstellern, sodass du sogar deine Bürsten von Zuhause verwenden kannst.
Meist bekommst du sogar noch ein passendes, farbenfrohes Transport-Cover dazu, mit integriertem BH (Bürsten-Halter  ;) )