Shannon-Forum

Autor Thema: Wexford fuer grosse Maenner und kleinere Kinder geeignet?  (Gelesen 28932 mal)

Offline steri

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Hallo,

nach vielen Jahren Irlanderfahrung moechten wir auch einmal mit dem Hausboot unterwegs sein, zumal wir denken, dass unsere Kinder mit 7 und 10 Jahren alt genug fuer solch ein Abenteuer sind.

Die Wexford gefiel uns, besonders wegen der beiden "Kinderverschlaegen". Auch der Masterbedroom sollte ein laengeres Bett haben. Jetzt habe ich aber gelesen, dass die Wexford nur eine Deckenhoehe von 1,88 m hat. Wen dem so ist, wird es fuer meinen Mann mit ueber 1,90 unkomfortabel, oder?

Wer hat persoenliche Erfahrungen?

Gibt es does und dont's mit kleinen Besatzungsmitgliedern?

Was ist die ideale Route fuer eine Woche ab Banagher, wenn man den Shannon noch gar nicht kennt?

Herzliche Gruesse
Stefine

Offline Pike

  • News-Editor
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1667
  • ich weiß auch nicht alles ;-)
    • Hausboot Irland
Wesentlich höhere Schlafkajüten wirst du schwerlich finden, d.h. es gibt schon einige Boote, wo man an manchen Stellen in der Schlafkabine 2 Meter Stehhöhe hat - aber braucht man das in der Schlafkoje wirklich? Das ist ein Boot, kein Ferienhaus  :D
Die Wexford ist recht geräumig, hat einen relativ großzügigen Salon, und die zwei Einzelkajüten sind keineswegs ein "Kinderverschlag", sondern durchaus nicht nur für Kiddies geeignet  ;)
Hier im Forum gibt es ein paar, die schon auf einer Wexford unterwegs waren!

Offline Stuttgarter

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 80
Willkommen im Forum!

wir haben unseren ersten Bootsurlaub auch auf der Wexford gemacht und wir fanden das Boot auch gut (besonders der Fön für die Damen). Jedoch fanden wir die Inver Queen von ABC, die auch nicht viel schwerer zu fahren ist, deutlich besser. Man kann bei der Wexford jedoch deutlich besser vom Bug auf den Steg springen. Allerdings sollte man das unbedingt bleiben lassen und somit fällt dieses Argument weg. Meinem Gefühl nach war die Wexford etwas kräftiger, aber ist deren größter Vorteil der trotzdem auch leise Motor. Die Wexford wirkt schon etwas niedriger, jedoch sind wir alle unter 1,80m. Die Inver Queen wirkte deutlich höher und geräumiger (hab ich auch schon mehrmals beschrieben (einfach "Inver Queen" in der Suchfunktion eingeben)). Als Anfänger ist vielleicht noch interessant, dass die Einweisung bei Carrick Craft sich nicht wirklich so nennen konnte (es wurde uns nur erklärt, dass das Boot nach rechts fährt, wenn man das Rad nach rechts dreht und umgekehrt). Da war die Einweisung von ABC doch deutlich besser. Wenn wir wieder auf den Erne gehen, nehmen wir bestimmt wieder die Inver Queen.

Viel Spaß (mit welchem Boot auch immer),
Robert

Offline Anitram

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 673
Hier im Forum gibt es ein paar, die schon auf einer Wexford unterwegs waren!

Wir waren im April 2007 mit 4 Erwachsenen  mit einer Wexford auf dem Shannon unterwegs. Das Einzige, was uns an der Wexford nicht gefallen hat, war die fehlende Flybridge, aber das wußten wir ja vorher;-)
Ansonsten fanden wir das Boot nur super!
Die Seitenkabinen waren ausreichend groß. Besonders gefallen hat uns der Salon mit der richtig geräumigen Küche, in der bequem 2 Leute nebeneinander arbeiten können. Klasse auch der Extrakühlschrank für Getränke. Für die große Terrasse hatten wir uns damals Stühle erbeten und kräftige Holzklappstühle bekommen, die wir dann auch bei Bedarf, statt der Hocker, nach innen holten.
Gerade die Beifahrer, vor allem wenn es mehr als 2 sind, werden auf anderen Schiffen normalerweise auf die hinteren Plätze verwiesen, nicht so bei der Wexford! Die 2 großen, gut gepolsterten 2er Sitze vorne waren das Highlight! Solch bequeme Sitze findet man in keinem anderen Schiff (meine Meinung).
Ic h habe bei schönem Wetter oft auf dem Dach gesessen und mit den Füßen gesteuert oder in der Türe sitzend, ein Bein draußen :-D
Trotzdem - wir hatten letzten Monat auch die Inver Queen und das ist doch eine ganz andere Kategorie Schiff! Schlichtweg genial (nicht nur MEINE Meinung!) ;-)

Wir denken jetzt schon wieder voller Vorfreude an unseren Urlaub im September, sind dann aber wieder mit einer Inver Duke unterwegs (aus Kostengründen;-).

Grüße,

Martina




Offline Pike

  • News-Editor
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1667
  • ich weiß auch nicht alles ;-)
    • Hausboot Irland
Martina / Robert: also ich denke man kann ein Flybridge-Boot nie mit einem Sedan-Boot vergleichen --> Äpfel mit Birnen ?
Ich habe die Preise jetzt nicht im Kopf, aber ich denke auch da passt der Vergleich nicht.
Ausserdem spricht Stefine von einer Woche ab Banagher, was mit einem Aghinver-Boot etwas schwierig werden dürfte  ;D
Und noch kurz zum Thema Einweisung: da hat sich seitdem einiges geändert uuund - wir arbeiten dran  ;)

Offline Herbert47

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 222
  • Irgendwann bleib i dann dort!
Das Thema Einweisung ist eine zweischneidige Sache.

Wer das erste Mal ein Boot übernimmt, ist dankbar über eine ausführliche Einweisung mit Probefahrt und dgl.
Wer x-Mal Boote übernommen hat, braucht das eher nicht so langatmig. Ich kontrolliere lieber selbst in Ruhe Motor, Gas, Ausrüstung, etc. Bei einem noch nie gebuchtem Boot lasse ich mir aber die Bedienungselemente am Steuerstand genau erklären.

Daher sollte man Einweisungen eher auf den jeweiligen Mieter anpassen.
LG
Herbert aus NÖ