Shannon-Forum

Autor Thema: ich bin auch neu  (Gelesen 20667 mal)

Offline Mandybaer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 20
ich bin auch neu
« am: 24.02.2017, 11:16 »
 
Also ich selber nicht mehr so ganz, aber zumindest hier im Forum. ;D

Ich bin der Manfred, 58 Jährchen jung, und mein Traum war es immer
schon mal, einen Bootstrip am Shannon zu unternehmen.

Und jetzt ist es mir endlich gelungen, erstens die Zeit dafür zu finden, und
eine, meiner Meinung nach klasse Mannschaft zusammen zu haben.

Ich habe mich schon ein wenig hier durchgeschmökert, speziell bei den
kleinen oder größeren Hoppalas habe ich viel gelacht, aber auch gelernt.

Extrem wichtig sind natürlich auch die Tips für gute Pubs, da wir eine
reine Männerrunde sein werden, die ein gutes Essen,  und ein kleines
Tröpfchen zum Nachspülen sicher nicht verachtet. ;)

Also ich werde sicherlich mit ein paar Fragen auf Euch zukommen, zumal
wir alles komplette Landratten aus dem Gebirge  sind, und die größte Erfahrung
mit Booten aus einem kurzfristigen Schlaubootausflug auf dem hiesigen
Baggersee resultiert. ;D

Also bis demnächst
Manfred





Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1455
    • deadzone
Re: ich bin auch neu
« Antwort #1 am: 24.02.2017, 23:16 »



Also ich werde sicherlich mit ein paar Fragen auf Euch zukommen




Hey Manfred, nur keine Hemmungen. You're welcome :) :) :)
meine Reiseberichte gibt's auf www.paolo.de

Offline Mandybaer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 20
Re: ich bin auch neu
« Antwort #2 am: 28.02.2017, 11:07 »

Vielen Dank,

also eine erste Frage hätte ich mal:

Was gibt es eigentlich zu beachten wenn man zu einem Hafen kommt, resp. zu
einer Anlegestelle für eine Übernachtung.

Kann jeder zum erstbesten Liegeplatz hindüsen oder ist das irgendwie geregelt.?

Muss man sich da überall anmelden, Hafengebühren zahlen usw. um ev. Wasser zu
fassen, oder die Toiletten zu leeren.?

Und noch eine Frage, und bitte steinigt mich nicht, resp. fällt tot vom Boot. ;D
wenn ich in den Hafen fahre und zum Steg zische, parke ich da mit dem Bug nach vorne
zum Land ein, mit dem Ars...ääähh Heck zuerst, oder ist das jedem selber überlassen,
und völlig egal.

Man weiss ja nie, ob das wichtig ist oder nicht, aber ich möchte nicht, dass eines Tages
alle vor unserem Boot am Boden liegen und lachen sich kugelig, weil wir einen Bock
für Gebirgler geschossen haben .

Viele Dank für kurze Tips :)

Mandybär

Offline Viennaboy

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 828
  • Nicht immer auf Linie, aber immer auf Kurs.
Re: ich bin auch neu
« Antwort #3 am: 28.02.2017, 12:17 »
zum Hafen kommen: Falls es sich um ein Hafenbecken handelt, da gibts ein paar, Vorfahrt beachten, falls einer raus oder rein will. Der in den Hafen ANKOMMENDE hat Vorrang. (ausser du verzichtest darauf und lässt ihn zuerst aus dem Hafen rausfahren, weil es ein kleiner Hafen ist. Erleichtert dann für alle Beteiligten das Manövrieren....)

erstbester Liegeplatz: Sofern es nicht ein gekennzeichneter Platz ist, z.B. Ausflugsschiffe (Carrick z.b.) oder ein Lieger von "Waterways Ireland", kein Problem!

anmelden, zahlen: Vergiss es, alles "gratis" (ausser Pumpout und Strom, da brauchst du die Smartcard)

Bug/Heck vorne: also in einem Hafen oder geschützten Bereich am See, grundsätzlich egal, bequemer ists wohl, wenn du mit dem Heck zum Steg fährst, weil du leichter ein und aussteigen kannst. Bei Jettys am FLUSS solltest du unbedingt die Strömungsrichtung beachten und IMMER mit dem Bug GEGEN den Strom stehen. d.h. je nach Richtung aus der du kommst, solltest du vorher noch wenden, bevor du anlegst.
« Letzte Änderung: 28.02.2017, 12:20 von Viennaboy »
Liebe Grüße aus Wien

Christian

Offline Klaus

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 630
Re: ich bin auch neu
« Antwort #4 am: 28.02.2017, 13:58 »
Ein paar unwichtige Ergänzungen zu Christian's Post:
Niemals an den Pumpout legen.
Slip, Treppen, Einfahrt freihalten.
Wenn alles voll ist, mit freundlichem Gesicht eine Leine in der Hand halten - normalerweise tauchen dann hilfsbereite Menschen auf und erlauben das Festmachen an ihrem Boot (sollte selbstverständlich sein...). Einfacher, wenn die Crew nicht nur aus Männern besteht.  ;D
Ich versuche übrigens immer mit dem Heck anzulegen, da ich gerne ganz frei liege (ist nachts ruhiger). Notfalls vorne mit Anker.
Platzsparend anlegen ist auch freundlich - also nicht unbedingt in die Mitte einer Lücke, so dass vorne und hinten noch 3/4 Boot Platz bleibt.  ::)
Und: Informiert sein hat noch keinem geschadet  :)

Gruß,
Klaus

Offline Joesy

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 405
Re: ich bin auch neu
« Antwort #5 am: 28.02.2017, 14:09 »
Kleine Ergänzung noch: Ausschlieslich in Athlone musst du dich beim Hafenmeister melden und ca. 12€ (ich glaube inzwischen isind es sogar mehr) für die Übernachtung zahlen. Du bekommst dann einen Code für die Tür. Ohne den Code kommst du abends nicht mehr zurück aufs Boot. Tagesstopps sind aber kostenlos.

Offline Panta Rhei

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 645
  • Der Fluss is a Dorf.
    • www.wolfgang-buck.de
Re: ich bin auch neu
« Antwort #6 am: 28.02.2017, 15:44 »
Meine Vorredner und -rinnen haben alles Wichtige gesagt. Ein kleiner vorsichtiger Tipp noch: Ich vermute, du hast die Wörter "hindüsen" und "zischen" in Faschingsdienstagsstimmung geschrieben.  ;) An einem normalen Tag im Jahr dagegen werden dir die bereits im Hafen Liegenden sehr dankbar sein, wenn bei deiner Ankunft nicht ihre Teetassen überschwappen oder die Whiskeyflaschen umfallen. Von daher gilt in Häfen, bei der Vorbeifahrt an liegenden Booten, bei der Vorbeifahrt bei Anglern oder anderen wassersporttreibenden Mitmenschen: "No wash", oder im Führerscheinprüfungsdeutsch: "Sog und Wellenschlag vermeiden" - also simpel: Deutlich runter vom Gas und ganz sanft und gefühlvoll Sensibilität zeigen.
Ein herzliches Ade aus Oberfranken!
Wolfgang

Offline bádoir

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2502
  • Irland sehen- und leben!
    • http://www.dazukommichn.ie
Re: ich bin auch neu
« Antwort #7 am: 28.02.2017, 19:05 »
Hi Manfred!

Deutlich runter vom Gas und ganz sanft und gefühlvoll Sensibilität zeigen.

Genau, und das macht auch jedes An- und Ablegemanöver einfacher für den Skipper selbst. Vollgas (ganz kurz) gilt allenfalls,
wenn man bei voll eingeschlagenem Ruder das Heck freibekommen will.

Grüße und willkommen im Forum,
bádoir,
der 800 Meter vom Meer entfernt aufgewachsen ist.
(genauer: 800 Meter über dem Meer, im Allgäu  ;D )

Offline oliver k.

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2421
  • ....könnte gleich wieder losfahren!!
    • Die Tourseite
Re: ich bin auch neu
« Antwort #8 am: 28.02.2017, 20:25 »
.... parke ich da mit dem Bug nach vorne
zum Land ein, mit dem Ars...ääähh Heck zuerst, oder ist das jedem selber überlassen,
und völlig egal.

Grundsätzlich ist das völlig egal.
Es hängt eher von Art und Bauwaeise der Anleger ab. Es gibt Häfen oder Jetties wo man eher parallel zum "Ufer" anlegt oder quer, also mit Bug oder Heck am Anleger, festmacht. Im Prinzip ergibt es sich von selber, wenn man betrachtet, wo sich der Aus- und Einstieg vom Boot befindet.

anmelden, zahlen: Vergiss es, alles "gratis" (ausser Pumpout und Strom, da brauchst du die Smartcard)

Stimmt nicht ganz. In Athlone (zumindes der offizielle, große Anleger mit Strom, Sanitär und "Bewachung" bis 24:00 Uhr) kostet 12€ die Nacht. Anmelden muss man sich da aber auch nicht wirklich. Im Prinzip kommt da "automatisch" -nachdem man angelegt hat- ein "Mitarbeiter" und fragt ob man übernachten will oder nicht. Ansonsten ist Anlegen und/oder Übernachten überall "for free".  8)

Grüße
    Oliver
 
Mein (unser) "Tagebuch" und Fotos auf
http://www.okhome.de

Offline Viennaboy

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 828
  • Nicht immer auf Linie, aber immer auf Kurs.
Re: ich bin auch neu
« Antwort #9 am: 28.02.2017, 21:21 »
Zitat von: Viennaboy am Heute um 12:17:23
anmelden, zahlen: Vergiss es, alles "gratis" (ausser Pumpout und Strom, da brauchst du die Smartcard)

Meine Antwort bezog sich ja auf Mandybaers Frage nach HÄFEN. Athlone ist eine bewachte MARINA, da musst du bei Übernachtung löhnen.
Alternativ gehts nur an der Kaymauer unterhalb der Brücke, visavis vom Castle. Ist aber eher nicht ratsam und nur zum Schnelleinkauf geeignet (aufpassen bei der Wehrsperre, dass du nicht zu nahe ran fährst, es zieht dich unweigerlich hin, die Maschinen der Charterboote sind zu schwach ,die Boote "kleben" dann an der Absperrung und in Athlone haben sie wieder was zum lachen! ;-)
Liebe Grüße aus Wien

Christian

Offline oliver k.

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2421
  • ....könnte gleich wieder losfahren!!
    • Die Tourseite
Re: ich bin auch neu
« Antwort #10 am: 28.02.2017, 21:52 »
Meine Antwort bezog sich ja auf Mandybaers Frage nach HÄFEN.

Naja, der Begriff "Hafen" ist halt 'ne Ansichtssache. Wenn ich mal vom Shannon oder SEW ausgehe, wo gibt es denn da schon einen "richtigen" Hafen? Wenn ich Hafen (unabhängig von der Größe) als "geschlossene" Anlegemöglichkeit mit nur einer festen Ein- bzw. Ausfahrtmöglichkeit betrachte, dann fallen mir -den offiziellen Touristenkarten entsprechend- höchstens 'ne handvoll ein. (Dromod, Ballinsaloe, Garrykennedy [alt], Lecarrow, Clondara [alt] .... ) Der Rest wir laut "Navigation Guide" in der Regel eh nur als "Marina" bezeichnet.  :-\

Grüße
    Oliver
« Letzte Änderung: 28.02.2017, 21:54 von oliver k. »
Mein (unser) "Tagebuch" und Fotos auf
http://www.okhome.de

Offline Klaus

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 630
Re: ich bin auch neu
« Antwort #11 am: 28.02.2017, 22:57 »
Dann führen wir mal die Liste fort:
Scarriff, 2x Portumna, Lanesborough, Boyle, Haughtons, Enniskillen, Belleek, Kesh, Aghinver und Archdale.
Das sind meiner Meinung nach schon 'echte' Häfen.

Hab' ich was vergessen?

 ;D
Klaus

Offline oliver k.

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2421
  • ....könnte gleich wieder losfahren!!
    • Die Tourseite
Re: ich bin auch neu
« Antwort #12 am: 28.02.2017, 23:05 »
Das sind meiner Meinung nach schon 'echte' Häfen.

.... ja, okay.
Aber könnten wir uns evtl. auf "Häfchen" einigen

Ich könnte jetzt natürlich auch Haarspalterei betreiben und mich selber zitieren:".... laut "Navigation Guide" in der Regel eh nur als "Marina" bezeichnet ...."   ;D

Oliver
Mein (unser) "Tagebuch" und Fotos auf
http://www.okhome.de

Offline Viennaboy

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 828
  • Nicht immer auf Linie, aber immer auf Kurs.
Re: ich bin auch neu
« Antwort #13 am: 28.02.2017, 23:18 »
Der Hafen:
Ein Hafen ist ein Bereich an einer Meeresküste oder am Ufer eines Flusslaufes oder Sees, an dem Schiffe anlegen können. Meist ausgestattet mit Anlagen zum Beladen oder Löschen der Schiffe sowie weiterer Infrastruktur und hafennahen Dienstleistungen in der Umgebung. Er besteht insbesondere aus dem oder den Hafenbecken sowie aus Kais und Molen. Werden natürliche Gegebenheiten genutzt, spricht man in diesem Abschnitt von einem Naturhafen.

Für den guten Zu- und Ablauf von Gütern und Passagieren ist eine möglichst bedarfsgerecht ausgebaute Hafenanbindung an das Festland per Schiene, Straße und Wasserstraße notwendig; außerdem sind für die reibungslose Abfertigung Lager- und Umschlagflächen wichtig. Häfen erfüllen auch mehrere Funktionen gleichzeitig, so können viele Häfen auch als Schutzhafen, also Notliegeplatz bei Schlechtwetter oder infolge von Havarien, dienen.

Die Marina:
Eine Marina (auch Yachthafen genannt) ist ein Hafen, dessen Anlegestellen, Liegeplätze und Einrichtungen auf die Bedürfnisse der Sportschifffahrt (Segel- und Motoryachten) ausgerichtet sind und meist gewerblich betrieben wird.

end of discussion.  ;D
Liebe Grüße aus Wien

Christian

Offline oliver k.

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2421
  • ....könnte gleich wieder losfahren!!
    • Die Tourseite
Re: ich bin auch neu
« Antwort #14 am: 01.03.2017, 10:54 »
.... end of discussion.  ;D

Jawohl Herr Lehrer  ;)

Eine Frage hätte ich da allerdings noch.
In welchem "Hafen" zwischen Killaloe und Belleek gibt es denn o.g. Infrastruktur wie Staßen oder Schienenanbindung, bzw. wo werden denn noch Schiffe be- oder entladen? Koffer, Reisetaschen oder Angelausrüstung schließe ich hier mal aus.  ;D

Oliver
Mein (unser) "Tagebuch" und Fotos auf
http://www.okhome.de