Shannon-Forum

Autor Thema: ich bin auch neu  (Gelesen 21633 mal)

Offline oliver k.

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2428
  • ....könnte gleich wieder losfahren!!
    • Die Tourseite
Re: ich bin auch neu
« Antwort #75 am: 03.11.2017, 15:34 »
Von daher denke ich, Schilder sind gut aber gesunder Menschenverstand geht vor.
Mein (unser) "Tagebuch" und Fotos auf
http://www.okhome.de

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1468
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers
Re: ich bin auch neu
« Antwort #76 am: 03.11.2017, 17:44 »
Hey Mädels, kn und km sind ja gut und schön, aber letztlich kommt es auf die Welle an, den der jeweilige Kahn produziert. Und da gibt es gehörige Unterschiede.
Mir ist aufgefallen, dass Boote älterer Bauart mehr Wash produzieren, als Boote jüngeren Datums. Das hat weniger mit der Länge und Breite zu tun.
Wenn manchmal (frustrierte) Angler in ihren Dinghies an dir vorbei rauschen, machen die mehr Welle als ein 15m Cruiser bei 10kmh.
Außerdem: was weiß ich denn, wie schnell mein Boot bei wieviel Umdrehungen ist. Hab ja keinen Tacho...
Und wenn mir jetzt einer mit deutscher Gründlichkeit und von wegen GPS kommt, na ja ...
Ich fahre mit Charterbooten grundsätzlich moderat, nie höher als 1800 Umdrehungen. Das spart enorm Sprit und ist sehr angenehm zu fahren.
Mit meinem eigenen Kahn fahre ich sogar max 1550 Umdrehungen. Das aber mehr aus Angst, dass mir sonst der gute alte DAF Diesel von 1980 um die Ohren fliegt :)

Offline bádoir

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2528
  • Irland sehen- und leben!
    • http://www.dazukommichn.ie
Re: ich bin auch neu
« Antwort #77 am: 03.11.2017, 21:53 »

...............Zitat :
 5 kph speed limit which applies along the waterway.................

Das bedeutet dann ca 9 Km/h da die Geschwindigkeit in Knoten und nicht in Km/h vorgegeben wird.

kph=   kilometres per hour

"knoten" ist an sich eine Geschwindigkeitsangabe (Seemeilen pro Stunde)

knots per hour wäre dann:  1,852km pro Stunde im Quadrat

Also eine BESCHLEUNIGUNG von 1852 Metern pro Stunde im Quadrat, also 0,00142 m/s2

OK, Junge. Darfst weiterfahren! ;D
« Letzte Änderung: 03.11.2017, 23:24 von bádoir »

Offline KarlHwrede

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1257
  • Lieber sachlich bleiben
Re: ich bin auch neu
« Antwort #78 am: 03.11.2017, 22:17 »
nix
« Letzte Änderung: 03.11.2017, 22:22 von KarlHwrede »

Offline Henri

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 261
Re: ich bin auch neu
« Antwort #79 am: 03.11.2017, 22:38 »
Nabend Gemeinde,

wie versprochen habe ich mal in unseren Unterlagen nachgeschlagen. Abgelegt in Ballyconnel haben wir um 9:30 Uhr. Angelegt und festgemacht  in Leitrim um 18:50 Uhr.
Also gut, haben wir also etwas mehr als 9 Stunden für die Strecke benötigt  ;D.
Wohlgemerkt, immer unter Einhaltung einer stark reduzierten Geschwindigkeit in den vorgeschriebenen Bereichen, d.h. möglichst kleine Heckwelle. ;D
Wer es immer noch nicht glaubt, sollte es selbst versuchen  ;D

Grüße aus NRW
Henri

Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4070
Re: ich bin auch neu
« Antwort #80 am: 04.11.2017, 22:17 »
Den Schutz der Ufer und Anleger an der Geschwindigkeit festzumachen ist meines Erachtens grober Unfug, der leider von den irischen Behörden weiter so verfolgt wird. Welche Geschwindigkeit ist gemeint (Fahrt durch Wassser oder über Grund)? Warum darf man in Nordirland (5 Knoten) an beschränkten Stellen fast doppelt so schnell fahren, wie im Süden (5km/h). Was mache ich bei Strömung, wo das Boot ggf. schon bei Standgas 8 km/h macht? Warum soll ein Gleiter mit 5km/h fahren, obwohl er gerade in langsamer Verdrängerfahrt eine Riesenwelle schmeißt?

Der sinnvollere Maßstab ist "no wake" oder "no wash" wie es in einigen Ländern heißt. Also mit minimaler Heckwelle zu fahren. Das kann bei einem Boot 5km/h bedeuten, bei einem anderen 8km/h und bei einem kleinen Gleiter vielleicht sogar noch deutlich mehr.

Eine Geschwindigkeitsbegrenzung macht dagegen an unübersichtlichen Stellen oder Orten mit viel Verkehr durchaus Sinn. Spontan fallen mir da einige enge Kurven im SEW ein, wo ich schon öfter Begegnungen mit Booten hatte, die viel zu schnell unterwegs waren. Meist übrigens Privatboote und etliche davon mit Mitglieds-Aufklebern der IWAI (also eigentlich erfahrene Skipper). Ich habe das Gefühl, dass viele das Limit nicht mehr ernstnehmen, weil es einfach in vielen Situationen keinen Sinn macht. Leider schalten diese Leute dann Ihren gesunden Menschenverstand gleich komplett aus und denken sie können machen was sie wollen.

Gruß Stevie

Offline Snetterton

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 21
Re: ich bin auch neu
« Antwort #81 am: 09.11.2017, 19:29 »
Hallo liebe Forumsgemeinde,

ungeachtet der aktuellen Sachfragen nehme ich jetzt mal den Titel dieses Threads wörtlich: „ich bin auch neu“, und zwar hier im Shannon-Forum.

Was das Alter betrifft bin ich mit 57 in der Nähe von Mandybaer, der dieses Thema eröffnet hat, aber meine Bootserlebnisse in Irland haben schon 1996 begonnen. Seitdem bin ich mit meiner Crew 16 mal auf den irisch / nordirischen Wasserwegen unterwegs gewesen (und für Insider: davon dreimal auf dem Barrow River).

Wir sind seit vielen Jahren Mitleser im Shannon-Forum und natürlich auch: Bilderrätselrater.

Unser bevorzugtes Revier ist der der nördliche Shannon, SEW und Erne.

Falls ich mal was Informatives zum hier herrschenden „Bootsvirus“ beitragen kann: immer gerne !!!

Gruß aus Franken,
Snetterton

Offline bádoir

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2528
  • Irland sehen- und leben!
    • http://www.dazukommichn.ie
Re: ich bin auch neu
« Antwort #82 am: 09.11.2017, 19:45 »
(und für Insider: davon dreimal auf dem Barrow River).

Brav, brav!  :)
Und willkommen im Forum, Snetterton!
Grüße,
bádoir

Offline Mandybaer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 20
Re: ich bin auch neu
« Antwort #83 am: 06.03.2018, 15:22 »

So, die Tage werden wieder länger, und die Pläne werden wieder ausgegorener. ;D

Die nächste Tour mit genau den selben Crew-Mitgliedern ist auf Grund von
grenzenloser Begeisterung schon mal wieder fixiert.

Die Strecke wird in einigen intensiven Crewsitzungen noch beschlossen werden,
wobei die gastronomische Kultur Irlands sicherlich eine entscheidende Bedeutung
bei der Streckenwahl hat.

Mit einigen Fragen hoffe ich doch, mich wieder an Euch erfahrene Kapitäne wenden
zu dürfen.

Dann bis später. Ich freu mich schon auf den Frühling. ;D


Und was ich noch sagen wollte, für nächstes Jahr ist schon ein Wohnmobil gekauft, dann geht's
zuerst zu dem Rennen auf den Isle of Man, dann rüber nach Irland, und dann nach 6-7 Wochen
ein Bötchen gemietet um ein wenig auf dem River herum zu schaukeln.

Viele Grüße
Mandybaer