Shannon-Forum

Autor Thema: ich bin auch neu  (Gelesen 12773 mal)

Offline shannoncrack

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11
Re: ich bin auch neu
« Antwort #45 am: 13.07.2017, 10:38 »

... Nachdem sich in unseren Reihen ein Fischer
befindet, haben wir auch ein kleines Beiboot gebucht.

Wie soll man das nachziehen.??
Wenn man die lang anbindet, besteht ja die Gefahr, dass sich die Leine in der
Schraube verheddert.
Viele Grüße
Mandybär ( in 2 Monaten geht,s los.) ;D

Hallo Mandybär,

...ohja, mit so nem`Dinghi kann schon so eniges passieren!

Schlage vor, so ca. mit etwa 1 Meter Abstand zum Boot mitlaufen lassen - und wenn möglich mittig anzubinden!
Dinghimotor zwecks besserer Nachführung, im Wasser belassen.  Bei voller Fahrt, geht der Motor eh` etwas nach oben, macht aber nichts.
Vorsicht in den Schleusen, Dinghi könnte voll laufen. Versenkt habe wir aber noch keins.
Klingt einfach, aber uns ist über die Jahre, schon so einiges passiert...........
z. B:
a) Luftzufuhr für Benzintank vergessen zu öffnen. Auf den Motor zu schimpfen, weil er nicht geht, nützt nichts....
b) Dinghi Motor war plötzlich weg. Metallbefestigung war gerissen. Gut war, dass eine Zusatzsicherung in Form eines 1 Meter Seils den Motor nicht untergehen lies....
c) Wiederum, Motor vom Dinghi viel ins Wasser. Wurde von der Marina nicht festgemacht.... Deshalb immer den Motor vor der Abfahrt, vorführen lassen und testen...
d) Unser dickster mit 128 KG Lebendgewicht, testete das Dinghi... (hatten dieses mal nur ne`Nussschale mit 13 ft.) mit Vollgas und alleine. Das kleine Dinghi ging mit dem Hinterteil wohl so stark nach hinten, dass der Motor - Wasser zog, ... Totalausfall war die Folge. Somit bei kleinen Nussschalen immer auf den Innsassen Ausgleich sorgen. Boot sollte möglichst waagrecht laufen.......
e) Einmal im Lough Allen Kanal.... Ein anderes Hausboot kam entgegen. Dinghi war zu lange und links angebunden. Somit driftete es. Einer wollte es gerade ziehen......... tschja - und viel dabei  ins Wasser!
f) Wir schleppten vom großen Boot aus und Dinghi zogen wir hinten nach. Hechtbiss- Hecht bis ans Boot gekurbelt. Hecht tauchte hinten unter das Dinghi und schaffte es, dass die nicht laufende Bootsschraube des Dinghis, die Schnur durchtrennte.... Hecht und Köder war weg!
Also, - wenn vom großen Boot aus geschleppt wird, einfach das Dinghi nach vorne ziehen und seitlich mitlaufen lassen. Vorausgesetzt es ist genügend Platz für Boots Gegenverkehr.... In den Seeen ideal.
d) Einstieg ins Dinghi kann manchmal schwierig sein, vor allem wenn man etwas unvorsichtig ist. Boot bewegte sich vom Steg weg, die Beine wurden zum Spagat und wieder lag einer im Wasser.........
e) Immer einen 5 Liter Reserve Kanister Benzin mitnehmen... Wir mussten schon mal Stunden lang, nach den "Verschollenen" suchen....

So ein Dinghi kann aber auch "retten"!
Waren 2016 mit der Silver Breeze auf dem Lough Ree unterwegs. Motoraufhängung des Hauptbootes riss. Keilriemen riss. Motor tot. Wir retteten uns mit dem Dinghi, dass wir vorspannten, zur Quigley`s Marina....... Aufregend war dieses Manöver allemal!

Zum Angeln empfehle ich nur 17 ft. Beiboote. Können locker 3 Mann drauf und bieten mehr Sicherheit.
Sind aber zwischenzeitlich gereift und wissen, dass vom großen Boot aus und mit Schleichfahrt, genauso gut geschleppt und gefangen werden kann....

Noch eine Empfehlung: Lasst euch ein 3. Seil mitgeben. So kann das Beiboot für die Nacht, vom "Schlafboot weggespannt" werden und schlägt nicht ständig dagegen.... Für mich obligat.

   Grüße Erwin :) 

Offline Mandybaer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 17
Re: ich bin auch neu
« Antwort #46 am: 13.07.2017, 15:40 »


Klasse Tips, Danke vielmals. ;D

Sind ja wirklich Dinge dabei, auf die man nie denken würde.

Und nach diesen Worst Cases wird auch den Benützern des Dingis vorher
das Geld abgenommen.
Wenn die weg sind und man nicht mehr findet, haben wir wenigstens die
Kohle für,s Pub.

Danke
Mandybär

Offline Mandybaer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 17
Re: ich bin auch neu
« Antwort #47 am: 13.07.2017, 15:51 »
Und noch was,

wir gönnen uns auch die "Silver Breeze" ;)

hast Du da irgendwas besonderes, was wir beachten sollten.?
Sieht ja wirklich toll aus dieses Boot, aber wir sind ja alle zum ersten
mal überhaupt unterwegs mit so einem Bötchen.

Meine Flußschifferfahrung reduziert sich auf ein paar Schlauchboostouren
auf der Salzach, einmal am Floß ein paar Bierchen auf der Isar, und eine
Pionierausbildung auf der Donau. ;D

Also nicht sehr kompatibel. ;D

Mandybär

Offline shannoncrack

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11
Re: ich bin auch neu
« Antwort #48 am: 13.07.2017, 20:25 »
Und noch was,

wir gönnen uns auch die "Silver Breeze" ;)

hast Du da irgendwas besonderes, was wir beachten sollten.?
Sieht ja wirklich toll aus dieses Boot, aber wir sind ja alle zum ersten
mal überhaupt unterwegs mit so einem Bötchen.
..........................

Mandybär
........ alle die Malheur`s die uns im Zusammenhang mit den Dinghis in Irland passiert sind, kosteten uns ggü. den Vermietern, niemals Geld. Kaution bekamen wir immer voll zurück.

Die Silver Breeze und auch die Roscommon haben wir schon oft gefahren.
Fährt sich eigentlich wie andere Boote auch. Zu beachten ist jedoch - und man sollte sich immer bewusst sein, dass man mit 16 Meter länge und dann noch mit einem angehängtem Dinghi, schon ein recht langes Gespann bewegt.
Bug- und Heckstrahlruder leisten dabei gute Hilfestellung. Vor Abfahrt unbedingt testen, ob sie alle funktionieren, da manchmal schon bei der Bootübernahme, ein bow- oder rear Thruster das zeitliche gesegnet hat. Bei der Rückgabe des Bootes, könnte die evtl. Nichtfunktion zu Diskussionen führen.........
Die Dinger sollte man nur jeweils kurz bei Bedarf, für einige Sekunden betätigen, ansonsten sind sie schnell überlastet und "brennen durch"!

Beim Schleusen etwas vorsichtig sein und beim Anlegen den entsprechend genügenden Platz suchen, dann sollte nichts schief gehen.   

Übrigens 5 Kabinen für 5 Mann klingt gut. Aber so mancher könnte in den beiden kleineren, - Angstzustände kriegen........
Wir hatten dies schon. Und plötzlich lagen in den hinteren Doppelbetten, dann doch 4 Personen...... :D
Schnarchen tut nach Guinness, Jameson und anderen Spirit`s sowieso jeder...... (Ohrenstöpsel mitnehmen ist empfohlen)
Planen ist das eine, aber das Bootsleben hat seine eigenen Gesetze........ 
In den beiden kleineren Kabinen, waren nur noch Klamotten, Koffer und Angelbedarf....... ::)

Grüße Erwin  :)

Offline Mandybaer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 17
Re: ich bin auch neu
« Antwort #49 am: 24.07.2017, 10:37 »
Na dann vielen Dank mal vorerst.

Aufteilung für die Kabinen ist dann auch schon erledigt.
Wir sind dann ja genau auf das Boot zugeschnitten.

Drei Männer und zwei Hungerkünstler. ;D

Viele Grüße
Mandybär

Offline shannoncrack

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11
Re: ich bin auch neu
« Antwort #50 am: 26.07.2017, 14:32 »

Hi Mandybär,

die Angsthasen mit den psychischen Problemen, waren nicht die, die von denen man es erwarten konnte, sondern die vermeintlich starken....
Beide fuhren auch nur einmal mit!

Irland und Boot, ist wie Fuerteventura und Strand.......
Wenn`s einen packt, - kommt man immer wieder, oder auch nicht!

Gruß Erwin





Offline Mandybaer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 17
Re: ich bin auch neu
« Antwort #51 am: 30.08.2017, 16:10 »

So, in ca. 4 Wochen geht's los, erste wichtige Vorbereitungen,
mal eine Palette mit wichtigen,  Überlebenotwendigen Utensilien
wie Bier, Speck, div. Lebensmittel, sperrige Regenbekleidungen,
Fischereiutensilien usw. gepackt foliert, und per LKW nach Banagher
vorgeschickt. ;D

Vorbereitung ist das halbe Leben. ;D

Mandybär

Offline Klaus

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 524
Re: ich bin auch neu
« Antwort #52 am: 30.08.2017, 19:02 »
Bier nach Irland geschickt?
Schickt Ihr auch Eulen nach Athen?

 ;D

Offline shannoncrack

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11
Re: ich bin auch neu
« Antwort #53 am: 30.08.2017, 19:53 »
 :)
ok. Zuerst dachte ich auch: "Bier" nach Irland ???
Nur dann hab` ich mich erinnert.... Wir waren auch immer nur Männertrupps und so ergab es sich - und dies nicht nur einmal:
"Weizen 1 Flasche/Mann und Weißwurst 1 Paar/Mann musste meist mit", - war im Sperrgepäck. Die Crew wollte es so..........!  ;)

... trotzdem, - das mit dem LKW ist schon bemerkenswert.
Je nach Mannschaftsgröße, war bei uns das Angelequipment immer in 1 oder 2 Sperrgepäcktaschen, mit im Flieger! 

Wünsche Euch einen schönen Trip.
Ende September wird auch besseres Wetter  :D, - als der komplett verregnete August in Nordirland....
Stehe z. Z. mit 2 bekannten Crews täglich in Kontakt, die am Erne unterwegs sind. Die mussten Ihre Tourenplanungen total ändern.

Grüße Erwin
« Letzte Änderung: 30.08.2017, 19:57 von shannoncrack »

Offline Sammi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 98
Re: ich bin auch neu
« Antwort #54 am: 30.08.2017, 20:17 »
Ach was, das bisschen Liquid Sunshine  ;D ;D

Wir sind letzte Woche auch etwas abgesoffen. Aber ich plane für mich schon ne zweite Tour, mich hats gepackt.
Of all the things I've lost
I'd miss my mind the most.

Offline Mandybaer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 17
Re: ich bin auch neu
« Antwort #55 am: 31.08.2017, 16:07 »

Das Bier das wir rauf schicken, ist ja auch nur für die Bordverpflegung gedacht. ;D
Dazu Ein Kistchen Wein, ein paar Tropfen Mineralwasser usw.
Ist ja auch sehr komfortabel, weil wir dann nichts mehr vom Tesco hinschleppen müssen.

Am Abend geht,s auf alle Fälle dann auf ein.....oder möglicherweise auch zwei Guinnes.
Ich wäre ja auch nie auf die Idee gekommen, aber nachdem uns das ganze nichts kostet,
nehmen wir das Angebot gerne an. ;D

Ich freu mich schon
Mandybär

Offline Mandybaer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 17
Re: ich bin auch neu
« Antwort #56 am: 09.10.2017, 15:42 »

Hallo Kammeraden,

also jetzt glaube ich den Spruch auch endlich, wer einmal da heroben herumgeschippert
ist, der kommt auch wieder. ;D

Die Palette mit Bordverpflegung war rechtzeitig bei Übernehme des Schiffchens bei der
Marina, und wurde vom Personal wie Gold bewacht.
Natürlich gab es dafür Belohnung.

Also, angekommen, einen guten Burger in der Marina vernichtet und die Einweisung des
Schiffchens durchgemacht. Probeschlag südlich durch die zwei Brückenpfeiler durch den
Einweiser, zurück dann ich. Leider fing es in Sekundenschnelle an zu regnen, so dass ich
durch meine Brillen keinen Meter weit mehr sehen konnte.
War schon interessant, wie ich immer näher auf den Brückenpfeiler zusteuerte, bis ich
endlich wieder mit den Fingern die Gläser freigewischt hatte.
Ich glaube, das Vertrauen in uns Alpenländler durch den Vermieter sein Schiffchen wieder
unversehrt zurück zu bekommen, war in dem Moment glaub ich ziemlich gesunken.

Am nächsten Tag nach Athlone und lt.unseres Vermieters ist es angeraten, mit unserem
doch sehr großen Schiffchens nicht in der dortigen Marina anzulegen weil  doch ziemlich
hohes Wasser war und die Strömung ziemlich stark war.

ok, als Neuling eine interessante Sache. 8) Beim ersten Versuch hat mir der Fluss gezeigt,
dass man die Strömungen genau beachten sollte, und ein Side-Power dagegen nichts
ausmachen kann.
Der zweite Versuch war, denke ich mal ein sensationelles Einparkmanöver. ( o.k. vielleicht
auch mit ein wenig Glück.) Aber ich denke mal, mit Gefühl, ein wenig lesen des Flusses,
Geduld und Erfahrung kann man das relativ schnell erlernen. Zumindest nach zwei bis drei
Tagen mit einigen Testmänövern haben wir das schon ganz gut hingekriegt.

Auf alle Fälle waren es wunderbare Erlebnisse mit Menschen, die freundlich und herzlich waren,
mit denen wir unheimlichen Spaß hatten, und wir einfach wieder kommen müssen.

Sensationell die Pub,s und Gechäfte . ob bei Lukers in seinem alten Einkaufsladen, wo wir natürlich
einige Guinnes und Whiskys kosten mussten, beim Killeens mit seinen alten Typen, die da drinnen
verkehren, oder in Banagher beim JJ.Houghs mit seinem 72 jährigem Chef mit seiner 75 jährigen
Schwester am Piano bei dem wir auch bei einigen hochgeistigen Getränken bis 4h früh die
irische Pupkultur und Musik erörtern durften.

Auch die Familiengeschichte kenne ich nun bis ins erste Jahrtausend glaub ich.

Auf alle Fälle war es wirklich ein traumhafter Turn, das Wetter war o.k. genau so, wie ich mir es von
Irland erwartet habe, 70% Schönwetter mit einigen Duschen dazwischen, und für Windsurfer wahr-
scheinlich ein Eldorado.

Wir hatten das größte Boot von Silver Line Cruisers, angeblich für 12 Personen.
Wir waren zu fünft, und o.k. wir sind ja alles stramme Männer, und das war auch genug auf dem Boot.
Mit 12 Personen denke ich, ist spätestens nach zwei Tagen Krieg am Dampfer. In den zwei Seiten-
Kabinen mit den Stockbetten kann man beim unteren Bett höchstens eine Pizza reinschieben, aber
niemals einen Mann.

Aber dafür muss man sagen, so etwas weiß  man ja auch schon vorher, und man kann sich ja darauf
einstellen, also kein Problem.

Ansonsten war alles freundlich, es wurde gut erklärt, wenn auch ein wenig schnell und das Boot war
in tadellosem Zustand. ( Und wurde von uns auch wieder so zurück gegeben.) ;D

Also, Fazit: Wir haben uns alle ein wenig in Land und Leute verliebt, und die Art des Reisens ist
wirklich wunderschön und entspannend.

Ich mach das auf alle Fälle wieder, und wenn ich mir ein Ruderboot besorge. ;D

Viele Grüße und nachträglichen Dank für
die vielen Tips die mir viel geholfen haben.

( speziell der mit dem anlegen..........Schnauze frontal auf die Kaimauer und dann beidrehen  ;D
(so grob gesagt ) funktioniert mit Gefühl wirklich profimäßig. :D

Viele Grüße
Mandybär ;D

Offline Viennaboy

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 730
  • Wien, wo sonst?!?! (ausser am Shannon/Erne)
Re: ich bin auch neu
« Antwort #57 am: 09.10.2017, 16:23 »
Netter Bericht! und gratuliere zur Irland-Virusinfektion!  ;D
Liebe Grüße aus Wien

Christian