Shannon-Forum

Autor Thema: Erste Shannon-Tour - bitte um Ratschläge  (Gelesen 1887 mal)

Offline Kapitän_Tom

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 5
Re: Erste Shannon-Tour - bitte um Ratschläge
« Antwort #15 am: 05.10.2017, 10:43 »
Hallo,
wir sind wieder zurück. Nach zwei Tagen in Dublin und einem Tag in Howth (Cliff Walk) sind wir per Shuttlebus nach Carrick zum Boot gebracht worden.
Die Übernahme erfolgte problemlos Die praktische Einweisung war eher kurz. Eine Videoeinweisung erfolgte nicht, wir hatten unser aber bereits vorher im Internet u.a. auch über Youtube informiert. Die Erklärung zum Boot und zu den Navigationskarten war ausreichend. Die Einweisungsfahrt ging einmal durch die Brücke in Carrick stromabwärts zur privaten Marina, ein Wendemanöver und zurück. Somit war unser Start am Sonntag durch die Brücke für die ersten Meter mit dem Boot schon etwas abenteuerlich. Aufgrund der Regenfälle der Tage vorher war der Wasserstand hoch und zum Teil hatten wir auch auf der ganzen Fahrt, auch in den Marinas, mit der Strömung zu kämpfen. Bei der Strecke hielten wir uns in etwa an die Empfehlungen hier aus dem Forum. Hierfür nochmal vielen Dank an alle.

Unsere Strecke:
Tag 1: Übernahme Carrick und Einkauf
Tag 2: Dromod (Empfehlung ist das Eisenbahnmuseum mit allerhand alten Fahrzeugen/Flugzeugen)
Tag 3: Lanesborough
Tag 4: Lough Ree -> Athlone
Tag 5: Athlone (Pause wegen Dauerregen)
Tag 6: Clonmacnoise ( ca. 2,5h Pause) -> Bannagher
Tag 7: Portumna / Bootsübergabe entspannt am Nachmittag
Tag 8: Abreise

Aufgrund der oft schlechten Wettervorhersagen fuhren wir immer zeitig am Morgen los. Die Zeiten in den Tabellen sind mit Reserven angegeben, so dass wir immer früher als geplant (vermutlich wegen der Strömung) anlegen konnten. Das Navigieren ging meist problemlos, obwohl der hohe Wasserstand kein tatsächliches Ausmachen des Ufers möglich machte. Auf dem Lough Ree wäre der eine oder andere Marker zusätzlich nicht schlecht. Wir hatten Glück und konnten den See zwar bei starkem Wind, aber ohne Regen überqueren. Für uns als Anfänger war das schon ein bisschen Abenteuer.
Das eine oder andere Anlegemanöver endete etwas unsanft  ;), der Schwimmjetty vor der Brücke in Roosky kostete richtig Schweiß und Nerven. Hier würde ich beim nächsten Mal vor den letzten zwei Markern aus taktischen Gründen die eine oder andere Ehrenrunde drehen  :D . Clonmacnoise war wirklich ein Erlebnis und ist unbedingt zu empfehlen. Die Bootsrückgabe war sehr entspannt und ohne Probleme, so dass wir den letzten Abend noch bei Guinness ausklingen lassen konnten.

Alles ist somit super gelaufen. Für uns vier war es ein tolles Erlebnis.

Beste Grüße und nochmals vielen Dank für die wertvollen Tipps

Thomas alias Kapitän Tom und Crew


Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 3900
Re: Erste Shannon-Tour - bitte um Ratschläge
« Antwort #16 am: 05.10.2017, 16:04 »
Hallo Thomas,

schön, dass ihr eine gute Tour hattet! Beim aktuellen Wasserstand legt man die Strecken flussabwärts bestimmt 25% schneller zurück, als bei Niedrigwasser. Den Anleger oberhalb der Brücke in Roosky sollte man immer nur gegen die Strömung anfahren, auch wenn man als flussabwärts fahrendes Boot dann zweimal drehen muss. Das ist eine der Stellen am Shannon, die bei Hochwasser am meisten Strömung hat. Das Gleiche gilt auch für die Anleger oberhalb Tarmonbarry Bridge, in Lanesborough, in Athlone und in Shannonbridge.

Gruß Stevie