Shannon-Forum

Autor Thema: Schwimmen in befahrenen Wasserstraßen (besser nicht!)  (Gelesen 419 mal)

Offline bádoir

  • Moderator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2528
  • Irland sehen- und leben!
    • http://www.dazukommichn.ie
In Marine Notice 44/2018 macht Waterways Ireland auf die Gefahren für Schwimmer und Taucher in der Nähe von Brücken, Schleusen, Wehren, Pontons, Anlegern und Häfen aufmerksam. Wegen der Gefahr, von einem Schiff angefahren zu werden, besonders  der Propellerberührung, ist an solchen Stellen das Schwimmen verboten.
Es ist ganz besonders darauf zu achten, dass Schwimmer vom  Steuerstand aus schwer zu erkennen sind. Am besten, man trägt eine Badekappe mit auffälligen Farben.

Besonders schlecht sind Schwimmer zu erkennen:

* Bei stärker bewegter Wasseroberfläche
* Bei stark reflektiertem Sonnenlicht
* Bei flach stehender Sonne am Morgen und am Abend
* Bei Nebel oder Regen


------------------------------------------
Anm: Zusätzliche Tipps:

Schwimmen in merklich befahrenen Wasserstraßen ganz einfach bleiben lassen
, bei selten befahrenen Strecken aufpassen und so früh wie möglich ausweichen


Mit dem Propeller ist wirklich nicht zu spaßen, egal, wem man dann die Schuld gibt, s.a.:
http://www.nzz.ch/zuerich/verunfallte-schwimmerin-kaempft-um-gehoer-1.17758353




MOB - Manöver


Es geistern immer noch Tipps herum, man solle bei einem MOB- (Mann-über-Bord)-Manöver das Boot mit Vollgas rückwärts aufstoppen. Damit saugt die Schraube das Opfer regelrecht an.

Richtig ist:

Sofort Leerlauf einschalten und dann mit Ruderlage zum Opfer hin das Heck von diesem wegdrehen. Damit ist Verletzungsgefahr durch die Restdrehzahl der Schraube gemindert. Unbedingt trotz aller Hektik darauf achten, daß man nicht versehentlich an den Gashebel kommt. Bei manchen ist die Sicherung der Nullrastung mit etwas Schwung zu überwinden.


Schlingpflanzen
sollte man auf jeden Fall meiden. Wenn man trotzdem hineingerät:
Keine Panik! Daß die Schlingpflanzen einen nach unten ziehen, ist ein Märchen; das kommt erst durch die Bewegung des Schwimmers zustande.

(Für Physiker: Die Pflanze ist unten festgewachsen, der Schwimmer will waagrecht im 90° - Winkel davonschwimmen - die resultierende Kraft ist mit 45° ins Wasser gerichtet.)

Ganz ohne Physik: Ruhe bewahren, auf der Stelle schwimmen, die Botanik von den Fußknöcheln entfernen und das nächste Mal besser aufpassen!


Vorsicht auch bei Kinderansammlungen
an Kanalufern. Manchmal gibt es da die "Mutprobe", kurz vor dem Boot ins Wasser zu springen
« Letzte Änderung: 07.06.2018, 17:21 von bádoir »