Shannon-Forum


Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Sicherheitsfrage: Wie heißt der erste Monat im Jahr?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Norbi
« am: 20.05.2017, 11:32 »

....... ;D ;D... der war gut !!!
Autor: Sammi
« am: 16.05.2017, 19:07 »


Ich erinnere mich, dass ich damals einen mit Cranberrysaft probiert habe - war gar nicht schlecht. ( Oje, nun gibt es sicher Schelte der Whiskey-Experten hier im Forum  ;D ).


Nix Schelte, keine Sorge...

Aber könntest du mal kruz den köchelnden Teer hier rühren, ich muss da grad mal ein Federkissen holen.
Autor: KarlHwrede
« am: 16.05.2017, 18:48 »

Hallo,

was uns auch gefallen hat :

http://www.dublinia.ie/german/

Ist wirklich interressant, wenn man was für Geschichte über hat

Gruss
K.-H
Autor: Norbi
« am: 16.05.2017, 15:05 »

Hallo Chris, hallo Joesy,

ja, die Jameson Distillery  fand ich auch nicht soooo toll, hab sie 2010 schon mal besichtigt.
Ist, wie Chris schon schrieb, mehr eine Art Museum und mittlerweile 18.- € Eintritt sind ganz schön happig.
Aber ich habe 2 "Neulinge" dabei und einer davon ist ein  echter Whiskey-Fan...........mal sehen.
Das beste damals war eine Whiskey-Verköstigung, wobei sich aus der Besuchergruppe 5 Mann ( bzw. Frau ) melden konnten, um 3 verschiedene Sorten zu testen.
Einen amerikanischen, einen schottischen und natürlich einen Jameson.
Nachdem alle den "Richtigen" als den "Besten" beurteilt hatten, gab`s ein nettes Zertifikat dazu als anerkannter "Whiskey-Tester (in)".
Das hing bei meinem Kumpel Jörg die letzten Jahre im Büro und hat uns oft an schönere Zeiten erinnert, wenn Stress angesagt war.
Die anderen der Gruppe gingen allerdings auch nicht leer aus und jeder durfte einen Whiskey testen - je nach Belieben mit oder ohne Wasser oder mit anderen "Zusätzen".
Ich erinnere mich, dass ich damals einen mit Cranberrysaft probiert habe - war gar nicht schlecht. ( Oje, nun gibt es sicher Schelte der Whiskey-Experten hier im Forum  ;D ).

Der Vorschlag mit der Dinnershow ist Klasse.
Ich haben zwar schon mal "Lord of the Dance" in Frankfurt gesehen und "Riverdance" in einer Kleinstadt bei uns im Westerwald, aber so, vor Ort und mit einem Lecker Menü dazu, das hat was.
Bin mir ziemlich sicher, dass wir das für den Freitag Abend einplanen werden.
Habe mir die Homepage bereits angeschaut, Buchungen sind noch möglich.

Toller Hinweis wieder mal.
Tausend Dank.

LG
Norbert
Autor: Joesy
« am: 16.05.2017, 12:51 »

Stimmt.
Die Dinershow in Arlington macht wirklich Spaß.
Wir haben damals sogar recht günstig im Arlington gewohnt und dann abends die Dinnershow mitgenommen. Hatten es nicht bereut.
Autor: Scoirish
« am: 16.05.2017, 12:42 »

Hallo Norbert,

man muss ja auch nicht alles auf einmal machen - Mann schon gar nicht :D. Das mit der Besichtigung der Jameson Distillery würde ich mir noch mal überlegen. Die billigste Tour kostet 18,00€ und Pia und ich fanden die Distillery jetzt nicht gerade so sehenswürdig. Ist eigentlich mehr wie ein Museum. Aber mal sehen welche Erfahrungen andere hier im Forum damit gemacht haben - die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Was ich aber an Eurer Stelle mal in Erwägung ziehen würde ist die Irish Dance Show im Arlington Hotel an der O’Connell Bridge. Ist zwar relativ touristisch aber dennoch sehr unterhaltsam. Dinner und Show kosten 33,95€ wobei man, so war es die letzten Male, zwischen 3 Verschiedenen 3 Gänge Menus wählen kann und dann auch direkt (oder fast) an der Bühne sitzt. Aber wenn Ihr das machen wollt am besten vorher buchen weil in der Regel schnell ausgebucht.

Link: http://celticnights.com/

Chris
Autor: Norbi
« am: 15.05.2017, 17:57 »

Es zeigt sich wieder mal wie toll und hilfreich dieses Forum ist !

Es gibt zu viel, wir müssen uns entscheiden und einiges sicher für eine nächste Tour vorerst "auf Eis legen".
Eventuell im nächsten Jahr, vor oder im Anschluß an unsere nächste Bootstour im April / Mai.
Die Bus-Tagestour ist, wie bereits gesagt ( bzw. geschrieben ), bereits gebucht, eine Stadtrundfahrt mit den Hop in - Hop out - Bussen mit diversen Sehenswürdigkeiten wie Guinness - Brauerei und Jameson - Destillierie ist auch fest im Programm.
Eventuell noch Howth für Sonntag, falls uns der Vorabend in den Pubs nicht zu viel "abverlangt".

Vielen Dank nochmal an alle für die vielen guten Vorschläge.

LG
Norbert
Autor: Scoirish
« am: 15.05.2017, 16:27 »

Hallo Norbi,

Howth ist wunderschön und sehr schnell erreichbar. Die Fahrt mit dem Bus dauert zwar ein paar Minuten länger als mit der Bahn (DART), dafür sieht man mehr und es ist etwas billiger. Mit dem Buss kann man bis zu Endstation fahren und dann noch wenige Meter den Berg rauf zum Baily Lighthouse - Grandios. Zurück nach Howth Hafen zu Fuss (ist nicht so weit). Der Hafen ist wunderschön, es gibt diverse Pubs (ich gehe sehr gerne zu Wrights Findlater), Restaurants, Fischgeschäfte und natürlich den Hafen.

Gruss,

Chris
Autor: bádoir
« am: 15.05.2017, 09:27 »

Hallo Norbi,

Selbst getestet und für s..gut befunden:

Howth, auch abseits der Klippen:   
https://goo.gl/maps/yCXvPhyFZEu

DART nach Bray/Greystones (schon der Weg ist das Ziel)
https://goo.gl/maps/kQjuiSsovvE2

Botanischer Garten (die machen einfach zu wenig Reklame!)
https://goo.gl/maps/DuFcy51NakK2

Hafenatmosphäre in Dún Laoghaire
https://goo.gl/maps/FtG1AAbgLg12

Rechtzeitig an der Endstation einer Buslinie auftauchen
und den Platz oben ganz vorn im Doppelstockbus einnehmen
http://www.dublinbus.cc/hbaoa.htm

Das sagenhafte Messrs. Maguires Pub gibt es leider nicht mehr, aber
http://www.jwsweetman.ie/index.html
im gleichen Haus ist sicher auch einen Besuch wert.

Viel Spaß und Grüße,
bádoir
Autor: Stevie
« am: 15.05.2017, 09:23 »

Das Ticket heißt jetzt offiziell "DoDublin Card". Bei Bedarf könnt ihr dieses und weitere Tickets (u.a. den Dublin Pass und diverse Touren) auch beim Betreiber des Forums erwerben.

Gruß Stevie
Autor: Sammi
« am: 14.05.2017, 22:18 »

Ich würd, wenns um den Verkehr in Dublin geht, auf den Dublin Freedom Pass setzen.

72h gültig ab der ersten Nutzung, Hop-on-Bus is mit drin und da Flughafenshuttle auch.

Kostet 33€ pro Nase.

https://www.viatorcom.de/de/7132/tours/Dublin/Dublin-Freedom-Pass-Transport-and-Sightseeing/d503-6249PASS3D?pref=02
Autor: Joesy
« am: 14.05.2017, 21:07 »

Hallo

Es lohnt sich ein Ticket für den Hop on Bus zu kaufen. Das gilt 24h, kann also an zwei Tagen genutzt werden.

Neben den bereits aufgeführten Dingen lohnt sich das Kilmainham Goal und Dublinia.

Genial ist der Pub Crowl. Startet im Oliver St. Gogartys Pub, kostete damals 12€ und kann im Internet vorgebucht werden. Mit zwei Musikern zieht man zu 3-4 Pubs, hört dabei tolle Livemusik und erfährt viel über die Iren und den Hintergrund der Folk Musik.

Mit der DART nach Howth und die Seehunde beobachten. Den Cliffwalk machen, Fish and Chips im Hafen essen.

Mit der DART nach Bray. Ebenfalls den Cliffwalk nehmen und mit Meerblick gut Fisch essen.

Mit der DART nach Malahide und am wunderschönen Sandstrand spazieren gehen. Malahide Castle und Gardens besichtigen.

Es gibt so viel zu sehen...

Liebe Grüsse
Joesy
Autor: Norbi
« am: 14.05.2017, 20:09 »

Ja,
eine solche Stadtrundfahrt in einem "Doppeldecker-Bus" werden wir auf jeden Fall unternehmen und einige Sehenswürdigkeiten damit ansteuern.
Nochmals vielen Dank für die Tipps.

LG
Norbert
Autor: KarlHwrede
« am: 14.05.2017, 19:37 »

Wie wäre es eine Tour mit dem Hop on Bus zu machen?
Wir lieben es auf diese Weise fremde Städte zu erkunden.

Gruss und Handbreit,

Franz
Hallo,

da kann ich nur zustimmen. Sich auf dem Oberdeck durch Dublin kutschieren lassen, ist schon ne tolle Sache. Es wird hier ja auch wirklich jede Sehenswürdigkeit angesteuert: z.B. Kilmainham Goal, Trinity College, sind wirklich einen Besuch wert.

Gruß Ina
Autor: Franz
« am: 14.05.2017, 15:30 »

Wie wäre es eine Tour mit dem Hop on Bus zu machen?
Wir lieben es auf diese Weise fremde Städte zu erkunden.

Gruss und Handbreit,

Franz