Shannon-Forum

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 4 ... 10
1
Erfahrungsberichte / Re: Linssen AC 35
« Letzter Beitrag von Volpi am 17.11.2017, 13:32 »
zurück zum Thema...
Linssen AC 35

nachdem nun die ersten 14 Tage nach dem Trip mit der Linssen vorbei sind kommt hier mein Bericht zum Boot.

Wie erwartet und beschrieben war der erste Eindruck "woh" was für ein Schiffchen. Nein Schiff! Alles erstklassig. Wir, die wir auch immer zufrieden waren mit einer einfachen Ausstattung unserer Ferienboote waren entzückt. Für 2 Personen war es vom Platz her der pure Luxus. 2 vollwertige Schlafbereiche, da fiel die Wahl schwer. Ich entschied mich für die Heckkajüte, da diese mir geschützter vor Beleuchtung von außen schien. Für die Vorderkajüte mit dem großen Oberlicht entdeckte ich die, wie alles durchdachte, Abdeckung erst später per Zufall.
Zuerst musste aber der Kapitän, für uns sehr ungewohnt, erst mal 2 Koffer mit je knapp 20 kg die Außentreppe hochstemmen und die Innentreppe hinabheben. auspacken musste man dann im Salon und auch hier wieder Treppen runter und wieder hoch um den Kofferinhalt zu verstauen. Die Koffer selbst konnten in dem sogar beleuchteten Staufach unter dem Fußboden die Zeit über an Bord bleiben. Wenn man mehr als 2 Personen ist, können die Koffer wie immer auch sicher in der Marina verbleiben.

Die erste Nacht, Basis Carrick, war traumhaft. Das Bett bequem und ausreichend, die Bettwäsche mollig, die Heizung nicht hörbar und gut wärmend und dann, das aller aller aller Beste, der Wärmeaustritt in der Heck-Toilette war direkt in Höhe des Toilettensitzes. Am liebsten hätte ich jetzt zu Hause auch so einen beheizten Toilettensitz!
Aber Achtung, wer das nun bei jeder Linssen erwarten würde wäre vielleicht enttäuscht. Wir haben das Boot nach 6 Tagen verlassen und ein gleiches Modell in Banagher bezogen ( Die Schleuse Roosky war in Reparatur und wir hatten ziemliches Hochwasser, so dass wir nur durch einen Stationswechsel ein etwas größeres Fahrgebiet hatten, da auch die Schleuse Meelik/Victoria Look als in Reparatur gemeldet war) Die andere Linssen hatte natürlich auch Heizung, aber in den Schlafkajütn wurde es nicht so kuschelig und in der Toilette hatte ich nicht mehr dieses aller aller aller beste Gefühl.

Alles was an Bord war funktionierte perfekt. Was uns fehlte, selbst Ende Oktober, war der offene Platz für einen Sundowner oder aber Frühstück in der Sonne. Der einzige Steuerstand oben ist mit einer gut ausgedachten Persenning verschlossen, aber wenn man alles für einen Sonnenstrahl erst öffnen muss ist die Sonne manchmal schon wieder verschwunden. Und nur ein Öffen an den Seitenwänden bringt auch nicht das "offene" Gefühl eines Cabrios.

In der Küche hatten wir zwar eine Kaffeemaschine (für Kapseln)  und einen Toaster (den habe ich auch zu Hause) aber keinen Backofen mit Grill. Für die irische Toastgröße musste das Brot gewendet werden und in den Toaster passten nur 2 Scheiben. Unter dem Gasgrill der anderen Boote konnte man immer 4 Scheiben auf einmal toasten. Und überbacken. Mein im Vorraus bestellter Cheddarkäse musste bekümmert bis zum Schluss durchhalten und wurde dann, gefühlt cm-dick, auf der Heimfahrtstulle mäßig genossen.
Also ohne Grill wurde der Backofen 14 Tage nicht benutzt, der 3-flammige Herd aber umso mehr. Als geschickte Selbstverpfleger mit Kocherfahrung und dem guten irischen Kebensmittelangebot (Fleisch !!!) war das aber auch kein Unglück.

Das Boot läuft sehr ruhig und mit dem Bug und Heckstrahlruder sind (fast) alle Situationen beim An- oder Ablegen gut zu händeln. Eigentlich...
Pech hatten wir beim Ablegen vom Privatanleger in Athlone. Beim gewollten Anlegen gegen den Strom wurden wir durch die heftige Strömung in eine Parkbucht mit der Strömung gedrückt. Da half kein Manöver mit den Seitenrudern. Nur der Hilfe von 3 hilfsbereiten Männern an Land verdankten wir eine dann ruhige Position für die Nacht. Das Ablegemanöver am nächsten Tag war haarig wie das Anlegemanöver. Rückwärts mit aller Kraft gegen die Strömung , die natürlich ihren eigenen Regeln folgt, drückte sich das Boot doch so kräftig an/um einen 30 cm dicken Stahlpoller, und wie es so ist Stahl auf Stahl tut nicht so gut. Oben hielten die Fender einiges aus, aber der Poller hatte unten zur eigenen Befestigung noch einen Stahlring, und da hatten wir dann keinen Schutz mehr. Und wir keine Versicherung! Hätten wir mal haben sollen, dann hätten wir 350 € gespart. 150 € Versicherung + € 350,- Schaden = 500 €. Kam dann noch zur Gesamtrechnung dazu.

Aber wir wollten die hübsche klassische Linssen, die wir schon optisch hier auf den Berliner Gewässern sehen konnten und darüber gelesen hatten, einmal selbst ausprobieren. Das haben wir nun getan und sind zufrieden.
 
Unser Fazit:  Irland bleiben wir natürlich treu, aber wir genießen auch diese ruhige Wasserwanderzeit mit einfacheren Mitteln. 

Viele Grüße aus Berlin
Petra


 


 
2
Revierinfos SEW & Erne / Re: Revier Erweiterung Ulster Canal
« Letzter Beitrag von Stevie am 16.11.2017, 18:45 »
Nicht wirklich  ;). Aber als Ire würde ich mich dann fragen, wo die restliche Mio. für dieses Jahr gelandet ist, wenn vor Ort tatsächlich nichts passiert ist. Wie dem auch sei, in absehbarer Zeit wird da sowieso nichts befahrbar sein und damit ist diese Diskussion im Moment sehr akademischer Natur  :D.
3
Revierinfos SEW & Erne / Re: Revier Erweiterung Ulster Canal
« Letzter Beitrag von Pike am 16.11.2017, 09:44 »
Also Stevie, gaubst du in Deutschland auch immer alles, was so ein Minister auf die Anfrage eines Hinterbänklers antwortet?  ;D ABC-MIckey ist der, der dazu am ehesten etwas weiß, denn der gute Mickey ist sicher wieder an diesen Arbeiten beteiligt - wie an den meisten Dingen, wenn Waterways Ireland etwas am Fluß zu buddeln hat  ;)
4
Revierinfos SEW & Erne / Re: Revier Erweiterung Ulster Canal
« Letzter Beitrag von paolo am 15.11.2017, 22:17 »
Na ja, von „canal excavations“ habe ich nicht viel gesehen. Aber dafür standen da vier (4) Bagger rum.
Die standen aber letztes Jahr im Oktober auch schon da, hahaha
5
Revierinfos SEW & Erne / Re: Revier Erweiterung Ulster Canal
« Letzter Beitrag von Stevie am 15.11.2017, 21:19 »
Mitte September gab es zu dem Thema eine Anfrage an den zuständigen Minister, die wie folgt beantwortet wurde:

Zitat
125. Deputy Brendan Smith asked the Minister for Culture, Heritage and the Gaeltacht Information on Heather Humphreys Zoom on Heather Humphreys the funding provided in her Department's Estimates for 2017 for the restoration of the Ulster Canal; the expenditure to date; the projected expenditure by year end; and if she will make a statement on the matter. [40910/17]

Minister for Culture, Heritage and the Gaeltacht (Deputy Heather Humphreys): One of my priorities since taking Ministerial office has been the restoration of the Ulster Canal. I secured Government approval to restore a 2.5 km stretch of the Ulster Canal from the Shannon-Erne Waterway to the International Scout Centre at Castle Saunderson, Co Cavan on 24 February 2015.

The project, which comprises three work phases, is being undertaken by Waterways Ireland. The works to complete the project are in the 3rd and final phase of delivery. The contract to create a new 250 m section of canal and the construction of a new road bridge north of the existing Derrykerrib Bridge is progressing well.

The Contractors are currently on site with completion anticipated by autumn 2018 subject to weather conditions and Water levels over the 2017 /2018 winter. The temporary access road is complete and work has started on the canal wall excavations.   

To the end of August 2017, a total of €2,004,447.66 has been spent on the entire Ulster Canal project. A further expenditure of €954,065 is forecast to the end of 2017.

Quelle (vom 27.09.17): http://oireachtasdebates.oireachtas.ie/debates%20authoring/debateswebpack.nsf/takes/dail2017092700073

Also irgendwas scheint da in Arbeit zu sein und am Geld scheint es in diesem konkreten Fall auch nicht zu liegen. Auch wenn sich das Fertigstellungs-Datum immer weiter nach hinten verschiebt.

Gruß Stevie
6
Revierinfos SEW & Erne / Re: Revier Erweiterung Ulster Canal
« Letzter Beitrag von lisnarick am 15.11.2017, 16:38 »
Danke an Paolo und Pike. Ich frage  im April 2019  >:( wieder nach, nach dem offiziellen Brexit-Datum.
Bis dahin bleibt genug auf den Erne-Gewässern zu schauen und auch nach vielen Besuchen noch zu entdecken
Gruss  Lisnarick
7
Revierinfos SEW & Erne / Re: Revier Erweiterung Ulster Canal
« Letzter Beitrag von Pike am 15.11.2017, 15:05 »
... siehe mein Eintrag vom 6.4.  ;)
Aber da gibt es jetzt noch ein bzw mehrere weitere Probleme - durch den Brexit. Denn bisher ist noch überhaupt nicht klar, wer das alles finanzieren soll und wie es überhaupt mit Waterways Ireland, einem sogenannten "cross-border-body", also einer grenzüberschreitenden Behörde, weitergeht.
8
Revierinfos SEW & Erne / Re: Revier Erweiterung Ulster Canal
« Letzter Beitrag von paolo am 15.11.2017, 13:52 »
Hmmmhhhh....
Als ich vor sechs Wochen da war, hatte sich an der Baustelle nix getan. Das sah noch genauso aus, wie im Jahr zuvor. Wie die das bis zum Frühjahr schaffen wollen, ist mir ein Rätsel.
9
Revierinfos SEW & Erne / Re: Revier Erweiterung Ulster Canal
« Letzter Beitrag von lisnarick am 15.11.2017, 13:17 »
Im kommenden Jahr werde ich wieder am Erne sein, Frühjahr und Herbst.
Können mich die Experten updaten betr. Ulster Canal Erweiterung?
Was darf ich im Frühjahr erwarten?
Danke für Infos  Lisnarick
10
Shannon-News / SEW / Ölverschmutzung
« Letzter Beitrag von bádoir am 14.11.2017, 19:28 »

Am 3.11.2017 wurde an Schleuse 6 (Ballinamore) ein größerer Austritt von Mineralöl festgestellt, weswegen  der Kanalabschnitt von Schleuse 5 (Ardrum) bis 7 (Ballyduff) bis auf Weiteres gesperrt ist. Möglicherweise handelt es sich um Hydrauliköl aus der Schleuse selbst.

Quellen: Marine Notice 124/2017 von Waterways Ireland und
IWAI-Forum http://www.iwai.ie/forum/read.php?1,61203


Anm.: Keine schöne Sache, aber bis zur Saison 2018 sicher behoben.
Seiten: [1] 2 3 4 ... 10