Shannon-Forum


Antworten

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Sicherheitsfrage: Wie heißt der erste Monat im Jahr?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: KarlHwrede
« am: 21.03.2018, 09:50 »

Also bei Steuern und Gebühren kann ich mitreden  ;D ;D

Wir sind (wollten wäre das bessere Wort) mal von München aus morgens mit der Swiss, statt wie gewohnt mit dem Oktoberfestbomber von Air-Lingus geflogen. Leider habenn wir , wie gewohnt, bei betreten des Flughafens in den Urlaubsmodus geschaltet und sind einkaufen gegangen (unter anderem, wegen Zürich, auch im Duty Free).

Irgendwann hat meine Göttergattin dann gefragt , wann unser Flieger gehen würde und als ich Ihr die Uhrzeit nannte sagte Sie nur kurz : Der ist dann weg ......

Ok, also zum Gate (Flieger wirklich weg) und dann doch den Oktoberfestbomber schnell gebucht. Der war sogar gar nicht teurer als sonst, Glück gehabt...

Nicht erstattet bekommen haben wir damals pro Person und Flugrichtung 19 Euro , der Rest waren Steuern und Gebühren , die erstattet werden mussten. Das Geld ( 76,- Euro) hatten wir durch die EInkäufe im DF allerdings fast raus ...

Ich weiss aber nicht, wie das heute wäre wenn es in den AGB schon heißt, das bei Nichtantritt 70,- Euronen fällig werden.....



Was aus der ganzen Geschichte zu lernen ist ?

In den Duty-Free Shops und Cafe`s am Flughafen hörst Du die Durchsagen nicht , wenn die die letzten Aufrufe machen bevor der Flieger entfleucht........
Autor: Stevie
« am: 21.03.2018, 09:03 »

Die Erstattung von Steuern und Gebühren ist euer gutes Recht und Aer Lingus oder Lufthansa wickeln das ebenso problemlos ab. Um euren Fall beurteilen zu können, müsste man jetzt die Preisbestandteile des Tickets kennen. Ryanair verkauft öfter mal Tarife, in denen der Flugpreis praktisch gleich null ist und der gezahlte Betrag zu einem großen Teil aus Steuern und Gebühren besteht.

Generell ist Ryanair recht ordentlich, soweit es um Vorgänge geht, die über die Online-Formulare auf den Webseiten regelbar sind. Bei Kompensationszahlungen nach EU-Fluggastrechteverordnung tun die sich dagegen immer noch schwer.

Gruß Stevie

Autor: Anitram
« am: 20.03.2018, 21:28 »

Ich muss hier mal eine Lanze für Ryanair brechen, denn wir haben letztes Jahr eine überraschend positive Erfahrung mit dieser Fluggesellschaft gemacht :)
Jürgen musste zu einer Zeit ins Krankenhaus, in der wir eigentlich nach Irland fliegen wollten, mit Ryanair ;)
Im Krankenhaus fand ich beim Blättern in einer Zeitschrift den Hinweis, dass es eine Möglichkeit gibt, auch ohne Reiserücktrittsversicherung wie bei uns, einen Teil des Flugpreises, nämlich Steuern und Gebühren, zurück zu bekommen, wenn man den Flug aus Krankheitsgründen nicht antreten kann. Also hab ich mich durch die Homepage geackert und langem Suchen ein entsprechendes Formular gefunden. Nach Einsendung eines ärztlichen Attests zusammen mit besagtem Formular fand ich nach wenigen Tagen den Betrag des kompletten Flugpreis für uns beide auf meinem Konto vor ;D ;D ;D
Das nenne ich Kundenfreundlichkeit :D
Autor: Stevie
« am: 20.03.2018, 19:59 »

Wenn die da tatsächlich größer einsteigen, wird es bestimmt irgendwann auch Wien - Dublin als Konkurrenz zur Aer Lingus geben. Was dir ja ggf. recht sein sollte  :D

Gruß Stevie
Autor: stg
« am: 20.03.2018, 19:35 »

Hallo zusammen,

dem Gesetz der Serie folgend hat sich das mit Ryanair bald erledigt. Niki nationale hat noch jeden Partner ruiniert  ;D ;D ;D

LG Stefan
Autor: Joesy
« am: 14.03.2018, 11:53 »

Es hat ja nicht immer was mit der Ersparnis zu tun.
Wenn ich nach Dingle möchte und zwischen Frankfurt und Hunsrück wohne, dann ist es klar, das ich mit Ryan Air fliege. Will ich an die West-oder Nordküste, o.a., dann fliege ich ab Rhein Main nach Dublin, meistens mit LH, da Air Lingus preislich in den letzten zehn Jahren nie mithalten konnte, wenn ich gebucht habe.
Liebe Grüße
Autor: KarlHwrede
« am: 12.03.2018, 09:34 »

Ich weiss schon, warum wir immer LH oder AL fliegen , da sind wir bisher von sowas verschont geblieben . Und mal ganz ehrlich , wegen 50 Euro Ersparnis tue ich mir sowas auch nicht unbedingt an ...
 
Autor: Stevie
« am: 12.03.2018, 08:39 »

Wenn das mehr als 2 Wochen vor Abflug passiert, hat man leider Pech gehabt. Dass Ryanair ständig seine Umläufe optimiert und daher auch Flugzeiten deutlich verändert, ist seit langem bekannt. Wenn man das Risiko nicht eingehen möchte, sollte man von vornherein eine andere Airline buchen. Irgendwo müssen die günstigen Preise ja herkommen.

Wenn die Änderung innerhalb von 2 Wochen vor Abflug erfolgt, hat man übrigens in der Regel Ansprüche gemäß EU-Fluggastrechteverordnung, was bei Flügen nach Irland auf eine Entschädigung von EUR 250,- hinausläuft.

Gruß Stevie
Autor: Birute Schmidt
« am: 09.03.2018, 14:29 »

Einen Umbuchung eines Fluges um 12 Stunden später, kurz vor Feiertagen, umbuchen kaum möglich. Was nützt einem die Erstattung wann der Flug ist knappen 3 Wochen stattfinden soll und zum Preis kein ErsTz zu finden ist!

Ich habe nun von Bremen, statt Frankfurt-Hahn einen Flug, die Mehrkosten, in diesem Fall enorm da kurz vor Ostern, werden nicht übernommen. BilligFluggesselschaft RAYNAIR lässt grüßen.....
Autor: Dirk
« am: 25.06.2007, 20:15 »

"Nicht jeder lebt in einem Ballungsraum!"

Wie wahr  >:(

Was ist wenn ich z.B. nach London fliegen möchte (was für jeden Ballungsräumer ja nicht schwer ist), das
vielleicht an einem Wochenende im September (14.-16. absolut zufällig ausgewählt), von Freitag bis Sonntag?
Mein nächstliegender Flughafen ist Hannover (112km hin), von dort fliegt z.B. Air Berlin (aber nur nach Stansted).
Wenn ich das versuche online zu buchen, zahle ich sage und schreibe 508.-€ für 2 Personen hin und zurück!!!!
Fahre ich "etwas" weiter (insgesamt 208km hin und zurück mehr) nach Bremen bekomme ich diesen Flug für
2 Personen hin und zurück bei Ryanair für 173,14€.

Eigentlich wollte ich es nur mal kurz testen, jetzt fühle ich mich aber echt verklapst >:( >:(

Womit bitte rechtfertigt man einen Preisunterschied von mehr als 334.-€???
Selbst wenn die hübscheste Stewardess die ganze Zeit bei mir auf dem Schoss sitzen würde, will ich
diese Differenz nicht bezahlen.

Man gut das ich in der Provinz hause und nicht so oft fliegen muss ...

Viele Grüsse an alle Gelegenheitsflieger vom leicht verwirrten
Dirk
Autor: Stevie
« am: 25.06.2007, 09:16 »

Nun, ich wollte damit sagen, dass du bei deinen Vorstellungen eigentlich mit keiner Fluggesellschaft mehr Kurzstrecke fliegen kannst, weil sich Gerät und Rahmenbedingungen nur unwesentlich unterscheiden. Mir ist es an Bord echt egal, ob ich ein lappiges Brötchen für lau bekomme und meine Tageszeitung steckt morgens sowieso im Briefkasten. Die wesentlichen Unterschiede liegen für mich in Bereichen (Hotline, Umbuchungen, etc.), mit denen der Normalkunde sowieso fast nie konfrontiert wird. Schreib' doch mal wo du deinen Irland-Flug für mehr Geld wirklich komfortabler bekommst!

Die von dir kritisierte Lage der Flughäfen ist eine sehr indivdueller Maßstab. Ich selbst kann mit einem Abflug ab Frankfurt relativ wenig anfangen und würde Dortmund bevorzugen. Leute aus Koblenz werden aber eventuell gerne von Hahn fliegen und für die Düsseldorfer ist Kleve nicht wirklich unerreichbar. Nicht jeder lebt in einem Ballungsraum!

Gruß Stevie
Autor: Flieger
« am: 24.06.2007, 12:01 »

So what.
Autor: Stevie
« am: 24.06.2007, 11:51 »

Danke, auf Dein Mitleid kann ich verzichten. Und was die angebliche "Tagträumerei" anbetrifft: Bei mir ist der Nickname Programm, ich verdiene mein Geld mit der Fliegerei und hab genug Erfahrung, um auf solche altklugen Belehrungen verzichten zu können.

Hallo Flieger,

bitte nicht persönlich werden! Chris hat nur seine Meinung geäußert und niemanden persönlich angegriffen!

Zitat
- sich die niedrigen Abfertigungsgebühren dort am A.... der Welt auch noch mit öffentlichen Mitteln subventionieren lassen (zB. Altenburg);

Das machen alle Airlines heute so! Ich lebe gerade mal 10 Minuten vom Airport in Dortmund entfernt, wo sich Germanwings und Easyjet die Landegebühren subventionieren lassen. Dafür schaffen der Airport und die Airlines aber auch jede Menge Arbeitsplätze. Das war hier vor 20 Jahren mal eine kleine Graspiste, wo 5 Leute gearbeitet haben...!

Zitat
[...]da aufgrund der geplanten EASA-Richtlinie die Bestuhlung wieder auf ein Maß auseinandergerückt werden muss, wo nicht nur Pygmäen sich vernünftig hinsetzen können.

In Sachen Sitzabstand unterscheidet sich Ryanair nicht von LTU, Condor oder Air Berlin. Die fliegen alle ca. 76 cm Sitzabstand! Das ist nicht gerade viel, aber auf einem Flug von 90 Minuten ist es mir relativ egal.

Es ist eine Tatsache, dass die Leute für die Flüge fast nichts mehr bezahlen wollen. Von daher bedient Ryanair genau das, was sich viele Leute wünschen. Aus meiner Erfahrung als Reiseveranstalter kann ich dir sagen, dass die meisten Leute schon ein Problem damit haben, wenn der Flug nach Irland mehr als 160 Euro kostet. Ich würde sagen ungefähr ein Drittel unserer Kunden fliegen bereits mit Ryanair nach Irland.

Wir selbst vermitteln die Flüge allerdings nicht, da mir die Erreichbarkeit/Qualität der Hotlines für eine Vermarktung zu schlecht ist. DAS ist für mich der wesentliche Kritikpunkt an dieser Airline. Wenn ein Flug storniert wurde und man die Umbuchung nicht gebrauchen kann, dann rennt man relativ lange seinem Geld hinterher, ohne kompetente Anprechpartner per E-Mail oder Telefon erreichen zu können. Das finde ich viel gravierender, als die Rahmenbedingungen der Flugabwicklung.

Gruß Stevie
Autor: Garfield
« am: 23.06.2007, 20:31 »

Dann kommt vielleicht doch noch der Aufpreis für die Übergewichtigen. Vielleicht müssen ja dann alle mit einem BMI von 25 oder mehr draufzahlen. Viel Spaß auch!

Nur für alle dies nicht wissen: BMI = Body-Mass-Index. Wer ne genaue Erklärung will was das bedeutet, bitte gerne.

Gruß
Marc
Autor: Flieger
« am: 23.06.2007, 18:19 »

für den hab ich auch kein Mitleid

Danke, auf Dein Mitleid kann ich verzichten. Und was die angebliche "Tagträumerei" anbetrifft: Bei mir ist der Nickname Programm, ich verdiene mein Geld mit der Fliegerei und hab genug Erfahrung, um auf solche altklugen Belehrungen verzichten zu können.

Wer mit ner Billig-Airline unterwegs ist, erwartet auch sicher nicht, die "Füße geküsst zu bekommen", auch wenn Du das sicher nur sprichwörtlich gemeint hast. Ich würde mich aber schämen, wenn ich meiner Kundschaft so nen beschissenen Service anbieten würde, egal wie viel Geld ich dafür verlange.

Aber so lange es Leute gibt, die diesen Scheiß nicht nur klaglos hinnehmen, sondern sogar lieben...

Jeder hat eben so seine Vorlieben. Ich hab es eben lieber etwas komfortabler (besonders im Urlaub) und bezahle, sofern es nötig ist, lieber mehr Geld und ärgere mich dementsprechend weniger.

Aber nur um es noch mal auf den Punkt zu bringen: So billig ist diese "Fluglinie" nun auch wieder nicht. Auch wenn es nicht so deutlich anklang, möchte ich betonen, dass es auch andere Anbieter gibt, die nicht

- nur vom A... der Welt abfliegen ;
- sich die niedrigen Abfertigungsgebühren dort am A.... der Welt auch noch mit öffentlichen Mitteln subventionieren lassen (zB. Altenburg);
- die Transferkosten zu den locations, zu denen die Leute wirklich wollen (wer will schon nach Stansted oder Luton?), letztendlich auf ihre Kunden abwälzen;
- sich alles, wirklich alles, sogar das Gepäck oder die Tageszeitung an Bord extra bezahlen lassen;

UND TROTZDEM VERNÜNFTIGE (und zT. preiswertere) PREISE verlangen.

Naja, jedenfalls bezüglich des Gepäcks wird Ryanair wohl demnächst freiwillig zurückrudern, da aufgrund der geplanten EASA-Richtlinie die Bestuhlung wieder auf ein Maß auseinandergerückt werden muss, wo nicht nur Pygmäen sich vernünftig hinsetzen können. Und weniger Paxe bedeutet mehr Kapazität fürs Gepäck.

Dann kommt vielleicht doch noch der Aufpreis für die Übergewichtigen. Vielleicht müssen ja dann alle mit einem BMI von 25 oder mehr draufzahlen. Viel Spaß auch!