Shannon-Forum

Autor Thema: Inny Bay  (Gelesen 13324 mal)

Offline Panta Rhei

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 645
  • Der Fluss is a Dorf.
    • www.wolfgang-buck.de
Inny Bay
« am: 07.04.2004, 11:24 »
Hallo liebe Ortskundige auf dem Lough Ree,
ich bin bisher auf dem Lough Ree immer nur in die Inner Lakes oder nach Lecarrow abgebogen. Dieses Jahr möchte ich vielleicht mal in die Inny Bay reinschauen. Deshalb ein paar Fragen:
1. Isses da schön?
2. So wie es ausschaut, gibt es dort keine Möglichkeiten zum Festmachen, oder täusche ich mich?
3. Ich hab vielleicht vor, von dort aus, mich möglichst östlich haltend, in die Inner Lakes zu schippern. Ist es Absicht, dass in der bisherigen Ausgabe des Captains Handbook von IBRA von der Durchfahrt zwischen Inchmore und Napper Rocks keine gestrichelte Nord-Süd-Verbindung zum Hexagon Shoal eingezeichnet ist? Ist es da vielleicht recht haarig? Oder kann man da problemlos fahren, wenn man auf die Bojen achtet? Warum wird eigentlich der Hexagon Shoal als "most dangerous rock on the Shannon" bezeichnet, gibts da außer der schwarzen Boje noch etwas anderes zu beachten, damit man nicht von Sven gerettet werden muss?

Vielen Dank und viele Grüße!
Ein herzliches Ade aus Oberfranken!
Wolfgang

Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4033
Re:Inny Bay
« Antwort #1 am: 07.04.2004, 12:02 »
Hallo,

zu 1.: Ich finde es ganz nett. Sollte man sich zumindest mal angesehen haben, um sich eine eigene Meinung zu bilden ;). Allerdings würde ich das (je nach Bootstyp) nicht bei sehr niedrigem Wasserstand machen. Das östliche Ende der Bay ist relativ flach, bei normalem Wasserstand unter 1,50m. Die meisten Mietboote haben einen Tiefgang von 60-90 cm. Es gibt aber auch Ausnahmen, wie z.B. die Consul von Emerald Star mit ca. 1,20m! Der Inny River selbst ist dann wieder tief genug. Also ggf. vorsichtig reinfahren.

zu 2.: Einen Anleger gibt es dort nicht. Im Inny River gibt es aber einige Plätze zum Bankmooring.

zu 3.: Man kann östlich des Long Shoal nach Süden fahren, allerdings würde ich das nur mit entsprechender Ortskenntnis empfehlen. Die Fathead Islands liegen teilweise unter Wasser und ragen unmarkiert ziemlich weit in den See hinein. Denk Dir eine Linie von der westlichsten roten Boje südlich von Inchmore und der schwarzen am Hexagon Shoal. Von dieser gedachten Linie mußt Du Dich sehr deutlich nach Westen freihalten. Die schwarze Boje südlich der Napper Rocks ist dabei recht irreführend und sollte nicht als Ansteuerungshilfe verwendet werden. Das Ganze ist von Inchmore aus nicht besonders gut zu erkennen, insbesondere am Nachmittag wenn man gegen die Sonne schauen muss.

Die Gefahr beim Hexagon Shoal ist (neben der recht bescheidenen Markierung) die Art der Felsen. Diese sind dort sehr scharfkantig, was beim Auflaufen fast immer zu Beschädigungen am Rumpf führt. Aber ich denke zu diesem Thema kann Sven noch einiges beitragen ;). Generell würde ich empfehlen Hare Island südlich zu umfahren, je nach Fahrtrichtung erkennt man die Boje vom Hexagon Shoal gegen den dunklen Hintergrund der Insel nämlich erst recht spät.

Gruß Stevie

Offline Pike

  • News-Editor
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1667
  • ich weiß auch nicht alles ;-)
    • Hausboot Irland
Re:Inny Bay
« Antwort #2 am: 07.04.2004, 16:44 »
Also ich will ma so sagen: bevor diese deutliche Warnung auf der Karte war, durfte ich etwa 15 bis 20 mal pro Saison raus zur Hexagon Shoal, seitdem das draufsteht, sind's noch rund 5 mal pro Jahr  >:(
Die Hexagon Shoal ist nicht nur eine Untiefe, sondern eine Reihe von sehr scharfkantigen Felsen, die sozusagen 3 Spitzen haben, die bei Niedrigwasser kleine Steininseln bilden. Ich hab da 'mal einen Scan gemacht von der admirality chart - und um gleich vorzubeugen: NEIN -  die rück ich nicht raus, auch nicht als Kopie  8) Da sieht man ziemlich genau was ich meine und auch den Fathead Rock, den Stevie erwähnt hat. Also: wegbleiben davon, eine Besichtigung per Dinghy ist lustig (Aussenborder rechtzeitig hochklappen !) und wenn das Wetter schön is und ich Zeit habe, fahre ich auch gerne mit raus  ;D
Ach so, Inny Bay/River: is einer meiner Lieblingsplätze. Ich würde nicht ganz bis zur Red Bridge hochfahren, da kanns passieren, daß morgens um 4 oder so irgendwelche verrückten englischen Angler zum Anfüttern kommen, denn im Inny is jede Menge Fisch drin (noch mehr hinter der Brücke, aber da muß man ein, zwei Kilometer laufen, denn auch mit dem Dinghy kommt man nicht allzu weit  ;D

Offline Chris080273

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 725
  • schlimmer als zu sterben ist nie gelebt zu haben
    • Abenteuer Irland - Reiseberichte & Fotogalerien
Re:Inny Bay
« Antwort #3 am: 07.04.2004, 21:36 »
malen nach Zahlen? Oder was ist das?  ;D
Unser Reisebericht von 2006 jetzt unter http://www.janehegers.de/shannon

Offline Panta Rhei

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 645
  • Der Fluss is a Dorf.
    • www.wolfgang-buck.de
Re:Inny Bay
« Antwort #4 am: 08.04.2004, 11:18 »
Hallo Stevie, hallo Sven, vielen Dank für die schnellen Antworten!
Wir werden also im Juni mal hineinfahren in die Inny Bay, aber wenn die Lage vor Ort nicht klar und eindeutig ist, lieber respektvoll um die kniffligen Stellen außenrum fahren.
Ein herzliches Ade aus Oberfranken!
Wolfgang

Offline Pike

  • News-Editor
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1667
  • ich weiß auch nicht alles ;-)
    • Hausboot Irland
Re:Inny Bay
« Antwort #5 am: 08.04.2004, 14:09 »
Sorry Chris - das sind die Tiefenangaben in Fuß bei Normalwasserstand ....

Offline Michael Metzner

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 394
  • Das beste Irland-Forum im deutschen Internet!
Re:Inny Bay
« Antwort #6 am: 09.04.2004, 15:42 »
Hi,

vom letzten Jahr habe ich auch noch ein paar Notizen zum Thema:

... Inny Bay, vor der Einfahrt zum River aus gesehen fehlen der 5. rote Marker und der 2. rote und schwarze Marker. An der Einfahrt zum River Inny steht ein Haus mit zur Bucht gerichteten weißen, weit sichtbaren Giebel. Den würde ich in die Karte aufnehmen, da er sehr zeitig als Markierung erkennbar ist. In der Mitte des Flusses, an der Westseite, befindet sich ein Abschnitt mit Bäumen zum festzurren...

Wenn man keine Pflöcke oder Ähnliches zum Festmachen mitnimmt, kann man eigendlich nur die erwähnten Bäume nutzen. Bei Übernachtungsvorhaben Wetterbericht hören. Ich glaube, man kommt bei schlechter Sicht und starkem Wind dort schlecht wieder weg. Im Inny River dürfte man aber geschützt liegen. Auf jeden Fall Bier mitnehmen.

Viele Grüße,
Michael.  ;)


« Letzte Änderung: 09.04.2004, 15:44 von Michael Metzner »

Offline willupp

  • Global Moderator
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 426
  • Amhrán na b'Fiann
    • Unsere Irland-Reisetagebücher
Re:Inny Bay
« Antwort #7 am: 10.04.2004, 16:27 »
Ich hab da 'mal einen Scan gemacht von der admirality chart - und um gleich vorzubeugen: NEIN -  die rück ich nicht raus, auch nicht als Kopie   8)

Hallo Sven,

wenn Du die Karte schon nicht rausrücken willst  ;) hast Du dann wenigstens eine Quelle, wo man die Teile evtl. erstehen kann? Würde mich schon interessieren - wenn's nicht offiziell sein soll, meine eMail kennst Du ja  ;) Ich kann  :-X sein wie ein Grab  ;D

Herzliche Grüße

Wilhelm
Die Shannon-Fans
Konni & Wilhelm

Offline Pike

  • News-Editor
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1667
  • ich weiß auch nicht alles ;-)
    • Hausboot Irland
Re:Inny Bay
« Antwort #8 am: 10.04.2004, 19:01 »
Wilhelm & alle anderen:
Tut mir leid, das Teil gibt's wirklich nicht mehr, wird auch nicht mehr gedruckt seit ein paar Jahren. Hab heute extra deswegen ein paar Telefonate gemacht - nix zu machen  :( Ich denke aber ersthaft drüber nach, das Teil eventuell nachzudrucken  8)

Offline Mayo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 594
  • So what?
Re:Inny Bay
« Antwort #9 am: 10.04.2004, 20:12 »
Hallo zusammen,
wäre vielleicht irgendwer so nett mir und vielleicht auch anderen unwissenden Landratten zu erklären was an diesen Karten so toll ist, dass man sie unbedingt haben muss? ??? ???
Ich halt es da nämlich wie Chris: die Dinger sehen aus wie Malen nach Zahlen ;D
Grüße und ein schönes Osterfest
Bine
could be worse ;)

Offline Pike

  • News-Editor
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1667
  • ich weiß auch nicht alles ;-)
    • Hausboot Irland
Re:Inny Bay
« Antwort #10 am: 10.04.2004, 23:09 »
Na gut - dann pack ich eben aus ;)
Es handelt sich um die sogenannten "Admirality Charts", die irgendwann kurz vor der vorletzten Jahrhundertwende entstanden sind (also irgendwann Ende des 19. Jhdts.). Die Karte hat Wassertiefenangaben in Fuß - etwa alle 50 Meter ein Eintrag, in manchen Gegenden des Lough Ree sogar noch etwas enger. Die Originalkarte ist etwa 60cm breit und ein bißchen über einen Meter hoch (meine is im Büro und diese message schreib ich von zuhause) und die letzen davon wurden vor schätzungsweise 15 bis 20 Jahren gedruckt. Ich habe auch noch einen Nachdruck auf etwa A5-Größe davon. Ach so, die Dinger heißen admirality charts weil sie unter der britischen Besatzung entstanden sind. Und um die Karte für Lough Ree ranken sich noch mehr nette Stories, so sollen die ganzen Messungen von einem britischen Offizier sein, dessen Liebste in der Portlick Bay wohnte, weshalb in dieser Gegend auf der Karte auch am meisten Tiefenangaben zu finden sind  ;)
Sind einfach eine schöne Antiquität, die sich gut an der Wand macht  8)

Offline Rüdiger Steinacher

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Ein Besuch meiner Website lohnt sich eventuell
    • Kapitäns Handbuch
Re:Inny Bay
« Antwort #11 am: 16.04.2004, 11:41 »
 8)): Liebe Bootsfreunde,
die Inny Bay hat im Ostteil eine Wassertiefe von 4 Fuß, sofern der Oberpegel am Athlone Lock bei 6 Fuß liegt. Das Gebiet ist Brutplatz für seltene Wasservögel und sollte mit der notwendigen Vorsicht befahren werden. Kurs aus der Inny Bay nach Süd: Ab Inchmor, also bei der Durchfahrt Napper Rocks, sollte man unbedingt die Bake 2 nördlich der schwarzen Bake von Adelaide Rock ansteuern. Der Südkurs ab Napper Rocks zu den Hexagon Shoals ist für Anfänger zu gefährlich. Die Nordumrundung von Hare Island sollte nur auf Nordkurs erfolgen. Die schwarze Boje muß dann aber gefunden werden. Die Admiraltiy Charts vom Hydrographic Office hängen auch in meinem Wohnzimmer, sind aber nur für Fachleute, also die, die auch Karten lesen können und dies nicht als Malen mit Zahlern verstehen. Leider fehlen auf diesen Karten wichtige Felsen, da sie bei den Soundings mit den damaligen Methoden übersehen wurden. Ich empfehle nur die Karten der Bootsvermieter mit entsprechender Beratung zu verwenden. In meinem Shannon Guide II © wurden alle neuen Erkenntnisse eingefügt, die dort empfohlenen Kurse , sollten in Abstimmung mit den Bootsvermietern nie verlassen werden. In der 17. Auflage finden Sie auch eine sehr ausführliche Revierbeschreibung für die Inny Bay. Anfänger sollten die vorgegebenen Kurse niemals verlassen, erst wenn man nach Kompaß und Karte arbeiten kann, würde ich mir einen eventuellen Ausreißer erlauben. Der Shannon ist kein Anfängerrevier, sollte also mit der notwendigen Vorbereitung, auch wenn man nur eine Woche dort sein will, befahren werden. Gruß RJS

Hoops-Baer

  • Gast
Re:Inny Bay
« Antwort #12 am: 24.04.2004, 11:56 »
Na gut - dann pack ich eben aus ;)
Es handelt sich um die sogenannten "Admirality Charts", die irgendwann kurz vor der vorletzten Jahrhundertwende entstanden sind (also irgendwann Ende des 19. Jhdts.). Die Karte hat Wassertiefenangaben in Fuß - etwa alle 50 Meter ein Eintrag, in manchen Gegenden des Lough Ree sogar noch etwas enger. Die Originalkarte ist etwa 60cm breit und ein bißchen über einen Meter hoch (meine is im Büro und diese message schreib ich von zuhause) und die letzen davon wurden vor schätzungsweise 15 bis 20 Jahren gedruckt. Ich habe auch noch einen Nachdruck auf etwa A5-Größe davon. Ach so, die Dinger heißen admirality charts weil sie unter der britischen Besatzung entstanden sind. Und um die Karte für Lough Ree ranken sich noch mehr nette Stories, so sollen die ganzen Messungen von einem britischen Offizier sein, dessen Liebste in der Portlick Bay wohnte, weshalb in dieser Gegend auf der Karte auch am meisten Tiefenangaben zu finden sind  ;)
Sind einfach eine schöne Antiquität, die sich gut an der Wand macht  8)

Und die Karte sind dann zuverlässig? Das erinnert mich eher an den Film vom "Engländer, der auf einen Berg stieg...." Das sind doch bestimmt die gleichen Konsorten, die die Berge vermessen haben, oder? ::)

Offline Pike

  • News-Editor
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1667
  • ich weiß auch nicht alles ;-)
    • Hausboot Irland
Re:Inny Bay
« Antwort #13 am: 24.04.2004, 19:47 »
Ich hab eine Kopie davon in unserem Rettungsboot ...

Offline Mayo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 594
  • So what?
Re:Inny Bay
« Antwort #14 am: 25.04.2004, 12:01 »
...um noch mal zurück zur Inny Bay zu kommen, an deren Ende sind auf der CC Karte 2 Flüsse eingezeichnet. ein namenloser, in den die Einfahrt verboten ist und einer namens Owenacharra River. Welcher ist nun der Inny River? ???
could be worse ;)