Shannon-Forum

Autor Thema: Dinghi  (Gelesen 19659 mal)

Offline Sam

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 51
  • Sam
Dinghi
« am: 09.03.2016, 13:59 »
Servus,

mal eine Frage bezüglich schleusen mit Dinghi.
Wir hatten da schon mal ein Problem mit dem Aussenborder
- blieb beim Absenken mit der Schraube an der Schleusenleiter hängen,
war dann eher doof, war nämlich danach nichts mehr mit Dinghi und Motor.
Da hatten wir einfach nicht aufgepasst - ok, selber schuld.

Ich habe da letzte Jahr einen Bootsfahrer gesehen, der hatte den Motor
abgebaut und im Dinghi gelagert.
Ist mir jetzt aber ganz ehrlich uu umständlich.

Da würde mich einfach mal interessieren,
wie ihr das handhabt.

Merci, Bäda

Offline bádoir

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2365
  • Irland sehen- und leben!
    • http://www.dazukommichn.ie
Re: Dinghi
« Antwort #1 am: 09.03.2016, 15:10 »
Hi Sam,

da gibt es zwei Möglichkeiten, das Problem zu lösen:

1. Rudern (ist obendrein gesund)
2. Aufs Dinghi verzichten.

Grüße,
bádoir

Offline Anitram

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 666
Re: Dinghi
« Antwort #2 am: 09.03.2016, 15:10 »
Dranlassen und aufpassen, wenn wir ein Dinghi dabei haben. Meistens fahren wir ohne, da wir nicht wegen des Angelns nach Irland fahren ;)

Gruß
Martina

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1414
    • deadzone
Re: Dinghi
« Antwort #3 am: 09.03.2016, 15:39 »


Ich habe da letzte Jahr einen Bootsfahrer gesehen, der hatte den Motor
abgebaut und im Dinghi gelagert.
Ist mir jetzt aber ganz ehrlich uu umständlich




... das dürfte auch schwierig werden. Die Aussenborder sind meist mit einem Vorhängeschloss gesichert. Und ich wüsste keinen Grund, warum dir dein Vermieter den Schlüssel fürs Schloss mitgeben sollte.

Ich bin schon sehr oft mit Dinghy geschleust. Auf zwei Touren hatten wir sogar zwei Dinghies mit Aussenborder hinten dran. Aber dass sich da ein Aussenborder in den Sprossen der Schleusenleiter verhaken kann, ... auf die Idee bin ich noch nie gekommen. Ich glaub, das ist so selten wie ein Sechser im Lotto...

.
meine Reiseberichte gibt's auf www.paolo.de

Offline Sam

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 51
  • Sam
Re: Dinghi
« Antwort #4 am: 09.03.2016, 15:54 »
Ein sechser im Lotto wär dann schon besser,
aber wir hatten halt mal das Vergnügen.
Es wird wohl nicht anders werden - aufpassen heißt die Devise!!!

Und habe ich gar nicht mehr dran gedacht
- stimmt, die haben ein Schloß dran.

Ohne Dinghi ist`s aber auch nichts (zumindest für uns)
-wie sollen wir dann sonst zu den lieben Fischchen kommen.

Merci und schönen Tag
Bäda

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1414
    • deadzone
Re: Dinghi
« Antwort #5 am: 09.03.2016, 16:39 »
... einfach den Dinghymotor in der Normalposition (Foto 2) belassen, dann ist die Schraube durch das Motorgehäuse weitgehend geschützt. In der Schragposition (Foto 1) sparst du wegen des geringeren Wasserwiderstands ein paar Cents Sprit, dafür liegt die Schraube aber weitgehend frei.
Das sieht dann zwar ziemlich profimässig aus, kann aber zu unliebsamen Überraschungen führen, z.B. Sprossen in der Schleuse...
meine Reiseberichte gibt's auf www.paolo.de

Offline Melie

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 8
Re: Dinghi
« Antwort #6 am: 09.03.2016, 18:18 »
Hallo zusammen,
Wir haben, soweit ich mich erinnern kann, immer ein dinghi dabei. Bei uns gibts immer einen dinghi Bauftragten beim schleusen der mit nem langen stock das dinghi immer von den wänden weghält :-).
Lg melie
 

Offline Sam

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 51
  • Sam
Re: Dinghi
« Antwort #7 am: 10.03.2016, 12:26 »
Das mit der Motorstellung ist ein guter Tipp,
das bisschen mehr Sprit ist zu verkraften.

Und einen Dinghi-Beauftragten werden wir auch ernennen,
zu zweit ist das nicht so schwer - der Mann an Bord ist verantwortlich, aus.

Merci, Bäda

Offline caftain

  • Mut zur Lücke!
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Dinghi
« Antwort #8 am: 20.09.2016, 06:14 »
Hallo,

wir handhaben die Sache so:

der Mann an der Heckleine (oder zusätzliche Person) zieht das Dinghi mit dem Bootshaken quer ran zum Heck und hält es fest. Das Dinghi liegt ruhig und schlägt bei Wasserstandsänderung/Strömung nicht durch die Gegend!

Die Methode hat sich bewehrt bei engen und kurzen Schleusen bzw. wenig Platz in der Schleuse!

Offline oliver k.

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2217
  • ....könnte gleich wieder losfahren!!
    • Die Tourseite
Re: Dinghi
« Antwort #9 am: 20.09.2016, 11:57 »
.... der Mann an der Heckleine (oder zusätzliche Person) zieht das Dinghi mit dem Bootshaken quer ran zum Heck und hält es fest.

Hauptsache der macht es nicht so wie die beiden Iren, die vor uns lagen.  ;D (Aufgenommen Mai 2016 im SEW bei Corraquill Lock No. 1)
Als die dann in der Schleuse waren, haben die erst mal Wasser schöpfen müssen.

Grüße
    Oliver
« Letzte Änderung: 20.09.2016, 12:01 von oliver k. »
Mein (unser) "Tagebuch" und Fotos auf
http://www.okhome.de

Offline Volpi

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 427
Re: Dinghi
« Antwort #10 am: 20.09.2016, 17:11 »
Oh je oh je.

Kann aber auch bei Runterschleusen passieren wenn durch das hintere Schleusentor doch ein satter Wasserstrahl in die Schleusenkammer kommt und ins Dingi stritzt. Habe ich auch schon gesehen.

Aber das wird schon klappen. Halt Augen und Ohren offenhalten. ::)