Shannon-Forum
19.08.2017, 16:57 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Login Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: SHANNON /Anlegen großer Boote  (Gelesen 1164 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
bádoir
Moderator
*****
Offline Offline

Beiträge: 2345


Irland sehen- und leben!


WWW
« am: 24.09.2016, 15:30 »

Waterways Ireland macht auf Probleme beim Anlegen großer Boote aufmerksam. Darunter werden Boote mit über 11 m Gesamtlänge, insbesondere Stahlboote verstanden, wenn sie an Schwimmanlegern oder fingerförmigen Stegausläufern festgemacht werden.

1. Die Poller können  für diese Boote zu schwach dimensioniert sein. Dies gilt besonders, wenn das Boot nicht über seine ganze Länge festgemacht werden kann und so auf die verbleibenden zwei Poller zu starke Kräfte einwirken.  Bei Sturm oder starker Strömung können insbesondere die schweren Stahlboote die Poller herausreißen.

2. Der Überhang des Bugs behindert andere Skipper, insbesondere Neulinge, beim Anlegen

3. Die 9 Meter langen Anlegefinger sind für Boote mit max. 10 bis 11 Meter Gesamtlänge vorgesehen.

4. Die Anlenkung der Schwimmstege am Festland kann sich durch die großen Kräfte, die von schweren Booten ausgehen, vorzeitig abnutzen.

Quelle: Marine Notice 126/2016 von Waterways Ireland


-----------------------------

Anm.:

Diese Warnungen wurden nur für den Shannon ausgegeben. Inwieweit dies auch für andere Reviere gilt, bleibt offen.

Die Frage, warum die Anleger nicht für die Benutzung größerer Boote dimensioniert wurden, dürfte noch einige Diskussionen hervorrufen. Bei Schwimmanlegern sind gewisse Beschränkungen jedoch auch in anderen Ländern üblich.

Tipp:

Für Pausen bei wenig Strömung und vorhersehbarem Wetter kann man bei etwas technischem Verständnis die o.a. Gefahren auf eigene Verantwortung selbst beurteilen. Zur Übernachtung ist jedoch für große Schiffe ein fester Anleger auf jeden Fall die bessere Wahl.

Jedoch gilt immer, unabhängig von der Schiffsgröße, die Poller, Ringe o.ä. beim Anleger auf ihren Zustand zu überprüfen und mit seinem überhängenden Bug weder andere Schiffe noch Passanten auf dem Steg zu behindern.

Ferner sollten bei großen Schiffen immer Bug-, Heck-,  und Mittelklampe belegt werden, um die Kräfte besser zu verteilen.  
« Letzte Änderung: 24.09.2016, 15:34 von bádoir » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2007, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS