Shannon-Forum

Autor Thema: Kosten für Landstrom  (Gelesen 1454 mal)

Offline oliver k.

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2240
  • ....könnte gleich wieder losfahren!!
    • Die Tourseite
Kosten für Landstrom
« am: 09.06.2017, 22:20 »
Hallo Irlandgemeinde,

wir hatten dieses Jahr zum ersten Mal ein Boot (eine aufgerüstete Waterford) mit Landstrom Anschluss.
Leider haben wir am Tag-1 beim Ablegen von der Vermieter Basis -obwohl total nüchtern- das Anschlusskabel vergessen mit an Bord zu nehmen. Im Nachhinein hat sich aber rausgestellt, daß es auf der von uns befahrenen Route bis auf Portumna Castle Harbour sowieso keine Anleger mit den entsprechenden Anschlüssen gab.  ::)
Nun zu meiner eigentlichen Frage. Wie ist das mit den Kosten? Wird das (per Smard-Card) nach Dauer, Verbrauch oder soundsoviel Units pro Stunde abgerechnet, oder wie läuft das??

Danke und Grüße
    Oliver

« Letzte Änderung: 09.06.2017, 22:43 von oliver k. »
Mein (unser) "Tagebuch" und Fotos auf
http://www.okhome.de

Offline Pike

  • News-Editor
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1655
  • ich weiß auch nicht alles ;-)
    • Hausboot Irland
Re: Kosten für Landstrom
« Antwort #1 am: 10.06.2017, 11:09 »
Je nachdem, Oliver  ;D
Die Waterways-Ireland-Anleger haben ein Smartcard-Lesegerät, bei privaten Anlegern zahlt man oft bar. Also nächstes Mal das Kabel nicht vergessen!

Offline oliver k.

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2240
  • ....könnte gleich wieder losfahren!!
    • Die Tourseite
Re: Kosten für Landstrom
« Antwort #2 am: 10.06.2017, 13:46 »
Also nächstes Mal das Kabel nicht vergessen!

.... 'vergessen' ist vielleicht der falsche Ausdruck. Für mich war das andere Ende 'fest' am Anleger angeschlossen. Wenn ich ehrlich bin, war mir gar nicht bewusst, daß man das mitnehmen kann/muss. Ich hatte zum Frühstück noch aus Spaß gesagt, wir dürfen nicht vergessen den Stecker abzumachen wenn wir losfahren. Nicht daß wir dann den ganzen Anleger hinter uns her ziehen.  ;)
Einer meiner Crew hatte es dann am Boot abgesteckt, fein säuberlich zusammengerollt und ordentlich am Anleger hingehangen. Wenn ich's selber gemacht hätte, hätte ich bestimmt gesehen, daß am anderen Ende auch nur ein Stecker dran ist. Da hätte es bei mir sicherlich 'klick' gemacht.  ;D
Aber was soll's, bisher ging es über 20 Jahre auch ohne Landstrom. Wir haben es nicht vermisst, außer beim Ton vom TV Gerät. Aber das ist 'ne Andere Story. (Demnächst im Tour-Tagebuch zu lesen)

Was mich noch interessieren würde, wie das denn nun verrechnet wird. Units pro KW (Verbrauch) oder einfach nur ein Pauschalbetrag von soundsoviel Euro pro Tag/Stunde, oder wie auch immer.

Grüße
    Oliver
« Letzte Änderung: 10.06.2017, 13:59 von oliver k. »
Mein (unser) "Tagebuch" und Fotos auf
http://www.okhome.de

Offline Mayo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 591
  • So what?
Re: Kosten für Landstrom
« Antwort #3 am: 10.06.2017, 22:07 »
public jetties: smartcard 2 kwh=1 unit
Private: Es lebe die Vielfalt  ;D
could be worse ;)