Shannon-Forum

Autor Thema: Durchschnittliche Motorbetriebsstunden in 14 Tagen mit dem Boot  (Gelesen 2014 mal)

Offline Volpi

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 427
Liebe Forumsmitglieder,

bisher dachte ich wir sind Wenigfahrer. Da wir meistens erst so um 11/12 h starteten und deutlich vor Sonnenuntergang im Herbst auch wieder festmachten.

Nun habe ich von einem Forumsmitglied gelesen, der in 14 Tagen nur 37 Motorstunden aufweisen konnte und ich komme beim Recherchieren bei uns auf 50 bis auch mal 70 Stunden lt. Messgerät im Schiff.

Habt Ihr Aufzeichnungen darüber? Mit welchem Ergebnis. Grund für die Menge an Stunden, wo wir auch nicht weiter gekommen sind als andere, ist bestimmt auch das langsame Schleppen um doch dem einen oder anderen Hecht die Möglichkeit des Treffens zu ermöglichen.


Viele Grüße aus Berlin
Petra

Offline shannoncrack

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11
 :)
Jeder Trip wird von mir im Vorfeld, nach Anzahl der Schleusen, Brücken, Persenning abklappen, KM, Zeit, Pubs und Anleger "grob" geplant!

Habe mal die Planung meines nächsten Bootsurlaub/11 Tage gelesen.
Rund 200 Kilometer
Zeit: ca. 40 Stunden plus Standlaufzeiten ca. jeden Tag min. 2 Stunde. Gesamt eben ca. 60 Betriebsstunden.
(Warmwasser und natürlich für die Standzeiten zum Hechtfangen... ;))
Sprit: Ca. 250 Liter

Pubs jeden Tag :P

Grüße Erwin
« Letzte Änderung: 26.07.2017, 14:04 von shannoncrack »

Offline Volpi

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 427
Hallo Erwin,

danke für die flotte Antwort.

Wie Stevie bereits mitteilte ist 6 l pro Stunde für eine Linssen, die wir dieses Mal haben nicht ungewöhnlich (sonst hatten wir einen durchschnittlichen Verbrauch von 4,5 l pro Motorstunde mit einem kleineren Schiff).

Kommt es auf die Fahrweise in den Betriebs-Stunden an oder brauchen größere Schiffe einfach mehr Kraftstoff? Deswegen meine Frage nach Eurer Schiffsgröße.

Viele Grüße
Petra   

Offline shannoncrack

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11

Gashebel auf Anschlag = viel Spritverbrauch
Gashebel auf "Schleichfahrt" = wenig Spritverbrauch

Die Größe der Boote am Shannon und Erne spielen dabei, relativ wenig eine Rolle.
Wir ziehen meistens noch 2 Dinghis hinterher. Dies hat natürlich auch ein wenig Einfluss.........

Ob Stahlboote, - vielleicht einige Liter mehr brauchen, könnte evtl.- sein.
Wir waren 1999 und 2000 mit Tara Booten unterwegs. "Die schnellsten waren wir", 8) aber der Spritverbrauch war immer über 350 Liter/11 Tage.

Wie Stevie schon anmerkte, - die meisten Boote sind gedrosselt, aber einige eben nicht.
Nächstes mal haben wir die Silver Spray, da können schon ein paar Liter mehr durchgepustet werden.  :D

Grüße Erwin

Offline Panta Rhei

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 627
  • Der Fluss is a Dorf.
    • www.wolfgang-buck.de
Bei mir würden die 350 Liter für 3-4 Wochen reichen. Inver Princess, 4-5 Stunden am Tag. Touren zwischen 1000 im Kanal und 1800 am Shannon. Kein Tuckern beim Liegen, was die Nachbarn nervt, weil sie die Stille genießen möchten, nötig. Der Unterschied zwischen 1800 und Hebel auf Anschlag ist hinsichtlich der Geschwindigkeit minimal, hinsichtlich des Spritverbrauchs immens.
Ein herzliches Ade aus Oberfranken!
Wolfgang

Offline shannoncrack

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11
......... Kein Tuckern beim Liegen, was die Nachbarn nervt, weil sie die Stille genießen möchten, nötig. .............

 :)
Ja, - mit Zentralheizung, kann man natürlich "ohne Motor", das Boot pudelwarm bekommen.

Wenn man jedoch wie wir, vor Jahren, vorwiegend die Emerald Boote gefahren ist, - da war ohne warmen Motor, die Kiste kalt.
Dazu in Vor- und Nachsaison unterwegs, - na ja, - vor man erfriert....
Selbst heutzutage sind die Heizungen in diversen Booten, schon so manchmal noch ein "Thema"!
 :D



Offline lisnarick

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 159
  • Don't panic you are in Ireland
An die Interessierten von mir einige Erfahrungen (auch im im wörtlichen Sinn) vom Erne-Gebiet:

1.  Meist bin ich alleine unterwegs, Typ immer "Carlow", Dauer 10 Tage : 42 bis 48 Motorstunden ( praktisch alles auch Fahrzeit, da ich kaum Strom verbrauche nach Anlegen, Kühlschrank nachts aus, Heizung selten) Dauer 17 Tage: 68 Motorstunden;  Verbrauch immer zwischen
2 und 2.4 l/h (Variation ist wetterabhängig, da ich oft auf dem Broad Lough bin und bei Bf. 4-5 (drüber gehe ich nicht raus) die Drehzahl dem Seegang anpassen muss, da sind auch schon mal 2100 U/m dabei. Ich fahre immer 2x den ganzen Erne (Belturbet-Enniskillen-Kesh-Belleek) + 1x Woodford River bis zur 1. Schleuse ab, normale "Wander"drehzahl 14-1600).

2. In 2015 - als Ausnahme, je 3 Personen - 2x mit der "Noble Duke IV" von MHM jeweils 10 Tage unterwegs. Fahrzeiten beide Male fast gleich mit 44 und 45 Std., Motorzeit am Steg keine. Verbrauch das 1. Mal 3.54 l/h, gefahren mit durchschnittlich 1700-1800 U/min. Das zweite Mal erstaunlich-erfreuliche 2.55l/h. Die Erklärung: Meine Mitfahrer (beide passionierte Segler, ich hab es tatsächlich geschafft, sie auf ein Motorboot zu bringen, und mindestens einer kommt wieder mal mit!) konnten den Motor"lärm" bei 1800 U/m nicht gut vertragen, so dass wir mit sehr angenehmen 1400 gefahren sind - und trotzdem überall an den interessanten Punkten waren.

3. mit der "Kilkenny", meinem bevorzugten 2 Personenboot ab Bellanaleck, Fahrzeiten immer wieder die o.g.gut 40 Std./10 Tage, Verbrauch 3 bis 3.5 l/h.

Noch ergänzend: ich angle nicht (keine langsamen Schleppfahrten) und mein Motto ist "Der Weg ist das Ziel" (es gab seit 1994 kein Jahr, in dem ich am Erne nicht Neues entdeckte).

Grüsse an alle (natürlich auch die Shannon-Freunde)  von Lisnarick "The Erne addict"
Und auf die nächsten 3 Wochen am Erne im Frühjahr freue ich mich jetzt schon mega!!

Offline Volpi

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 427
Herzlichen Dank für Eure Beiträge.

Also ist die Motorlaufzeit von 37 Stunden wirklich wenig in 14 Tagen. Ich werde mich wie immer dem sanfteren Tempo hingeben und werde mich überraschen lassen was den Verbrauch betrifft. Wie heißt es so schön, nichts ist umsonst sogar der Tod kostet das Leben.

Viele Grüße
Petra

Offline injocas

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 44
Hallo Petra,

das mit den 37 Motorstunden in 14 Tagen stammt wohl aus meinem Erfahrungsbericht über die Linssen und hatte im wesentlichen 3 Gründe.

1. spielen wir gelegentlich zwischendurch eine Runde Golf. Mit An- und Abreise zu den Plätzen und kleinem Umtrunk nach der Runde dauert so etwas ca 5 - 6 Stunden.

2. mußten wir 2x auf einen Monteur warten, was insgesamt ca. einen 3/4 Tag ausmachte.

3. haben wir nach der ersten Woche nachgetankt. Da mir der Verbrauch etwas hoch vorkam, haben wir in der 2. Woche unseren Routenplan etwas gekürzt.

Bei unseren sonstigen Bootstouren, hauptsächlich Erne und SEW, hatten wir in 14 Tagen ca 50 - 55 Betriebsstunden.

Gruß Jochen