Shannon-Forum

Autor Thema: Ankern über Nacht und befahren von nicht frei gegebenen Abschnitten  (Gelesen 13989 mal)

Offline skipper

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 199
    • MotorYacht EMMA
Moin ... und ein gutes Neues Jahr Euch Allen

Nach längerer Abstinenz hier im Forum - hauptsächlich bedingt durch "Irland-Abstinenz"  ;) da ich mich für meine HomeOffice entschieden habe und mir Beides zu teuer und aufwendig wäre - habe ich hier dann auch mal wieder eine Meinung dazu:

Rettungswesten sind ein MUSS! Egal wie gut man schwimmen kann oder wie viele Jahrzehnte an "Erfahrung" man haben mag - ein Unfall ist schnell passiert und dann können die Dinger Leben retten. Und wie Chris andeutet, reicht dafür auch mal ein kleines Stolpern ...

Das man nicht wie ein Michelin-Männchen ´rumlaufen möchte, finde ich verständlich - aber die Automatik-Westen sind bequem und unauffällig zu tragen und kosten nun wirklich nicht die Welt. Zumindest in einer Ausführung für Binnenreviere. OK, die Wartung kann dann mit bis zu 40 € fast so teuer wie der Neukauf werden - aber alle 2 Jahre 40 € ist mir das Wert. Bei dem Preis für einen Irland-Urlaub wäre eine Kostendiskussion auch eher lächerlich, oder?

Fährt ja heutzutage auch keiner mehr ohne Gurt, ABS und Airbag Auto ...

Habt Spaß, Peter
Mast- und Schotbruch!

Offline lisnarick

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 839
  • Don't panic you are in Ireland
Eine kleine Anekdote zur Rettungsweste (die ich bei meinen Solofahrten grundsätzlich von "Motor an" bis "Motor aus" trage): ich hatte immer meine eigene, handliche Weste dabei auf den Irlandflügen, bis ich kurz vor boarding bei einem Rückflug in Dublin (etwa 2012) ausgerufen wurde. Man präsentierte meinen unverzüglich von mir zu öffnenden, am Desk eingecheckten Koffer, es sei etwas aufgefallen bei der Durchleuchtung. Es war letztlich die CO2-Patrone der Weste (nach sehr vielen Flügen also erstmals reklamiert). Ich musste sie entfernen und im Abfall entsorgen, den Flug habe ich nicht verpasst dadurch.
Für das nächste Mal habe ich meine West "leer" mitgenommen, die daheim noch vorhandene Ersatzpatrone vorher zum Vermieter an meiner Start-Marina geschickt ( per Luftpost -  ;D ;D ) und dort in Irland einbauen lassen. Meine Weste habe ich dann beim Vermieter gelassen, der sie seitdem für mich verwahrt (bin fast immer bei CC), und nach Ablauf die Patrone erneuert.
Es gibt angeblich die Möglichkeit, für CO2-Patronen eine Sondergenehmigung der Airline zu beantragen, das war mir bei Aer Lingus, mit der ich immer fliege, zu viel Aufwand.
Hat jemand Erfahrung mit "bestückten Rettungswesten" beim Fliegen?
Danke für evtl. Antwort   lisnarick

Offline Frank & Steffi

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1772
  • ... und natürlich unsere drei Kleinen!
...
Hat jemand Erfahrung mit "bestückten Rettungswesten" beim Fliegen?
Danke für evtl. Antwort   lisnarick

Oh - das würde mich auch sehr interessieren, wir haben Automatikwesten mit "Hammar"-Auslösemechanismus,
da liegt die CO2-Patrone "fest" verbaut im Inneren der Schwimmblase und ist mit "Bordmitteln" gar nicht zu
entnehmen...
(An sich ein klasse System, keine Fehlauslösungen durch Feuchtigkeit oder Spray bzw. kein Verkleben des
Auslösers mehr, aber halt doof, wenn man fliegen will / muß  ::) :P )

Grüßle
Frank  :)
... und sind wir nicht daheim, dann sind wir auf dem Sonnendeck - oder wenn´s ganz arg regnet auch mal unter Deck ;)

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1779
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers

Oh - das würde mich auch sehr interessieren, wir haben Automatikwesten ...
da liegt die CO2-Patrone "fest" verbaut im Inneren der Schwimmblase und ist mit "Bordmitteln" gar nicht zu
entnehmen...


Hey Frank, und was machst du, wenn die Weste mal ausgelöst hat? Wegschmeißen?

In 2006 hab ich mir auch mal eine Automatikweste zugelegt und bin damit zwei mal hin und zurück mit Germanwings ohne Beanstandung nach Irland geflogen. In 2007 hab ich dann vergessen, die Weste einzupacken. Und seitdem hängt sie bei mir im Keller im Angelschrank...
Infos zu mir - gibt's hier:
https://www.paolo.de

Offline Scoirish

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 490
  • Navigation ist, wenn man trotzdem ankommt
    • Orfhlaith - Die Goldprinzessin
Also als wir unsere Westen noch im Fluggepäck transportierten (jetzt liegen sie ja auf dem Boot) habe ich vorher mal bei Aer Lingus in Zürich angerufen (das soll man machen gem. Info auf der Website wenn man ein Schwimmweste mitnehmen will) und gefragt was denn besonderes zu beachten sei.

Antwort (nach ein paar Minuten interner Rückfrage): Einfach in den Koffer rein und einchecken  ???.

O.K., haben wir auch dann so gemacht. Ist bis auf ein Mal immer gut gelaufen. Dieses eine mal wurden wir am Gate ausgerufen und unser Koffer mit den Westen wurde angekarrt. Ich musste ihn öffnen und zeigen, das es sich um 2 Rettungswesten handelt (mit Patronen!). Die Dame hat das kurz auch überprüft, ich durfte den Koffer wieder schliessen (Patronen blieben drin) und das war es.

Ist schon sehr witzig wie "einheitlich" die Regelungen sind.

Chris
Sláinte

Chris

www.orfhlaith.eu

Offline Bernd Groten

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Ich liebe dieses Forum!
Sowohl bei Germanwings als auch bei Aer Lingus keine Probleme gehabt. Mit Patronen in den Koffer und gut ist. Würde mir sowohl in Köln als auch in Düsseldorf empfohlen.

Gruß

Bernd

Offline Frank & Steffi

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1772
  • ... und natürlich unsere drei Kleinen!
Hey Frank, und was machst du, wenn die Weste mal ausgelöst hat? Wegschmeißen?
...

Ne ne, dann baue ich ein Austauschset ein (die Patrone und die Auslöseeinheit sind ein Bauteil),
oder besser: ich schicke die Weste zu compass24 ein und die tauschen das dann aus.  8)

Der Wechsel an sich ist nicht so schlimm, da ist im Reserveset ein Dichtsiegel mit dabei, da kann
man das - beim Demontieren - zerstörte ersetzen. Hab´ich auch schon öfters selbst gemacht,
aber das Austauschset alleine ist schon teurer als der komplette Schwimmwestenservice, wenn
ich sie einschicke.

Außerdem wäre es halt finanziell doof, wenn ich vor dem Flug das demontiere, da ein weiterer
Vorteil der Hammar-Weste der ist, daß man die Patronen und die Auslösetablette eben nicht jedes
bzw. alle zwei Jahre wechseln muß, sondern nur alle 5 Jahre...
Und: nach der Ankunft in Irland habe ich echt besseres zu tun, als 6 Automatikwesten zu montieren...  :P ::) ;D ;D ;D

Schönen Abend
Frank :)



... und sind wir nicht daheim, dann sind wir auf dem Sonnendeck - oder wenn´s ganz arg regnet auch mal unter Deck ;)

Offline Frank & Steffi

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1772
  • ... und natürlich unsere drei Kleinen!
...
Ist schon sehr witzig wie "einheitlich" die Regelungen sind.

Chris

Genau deshalb sind Eure verschiedenen Meinungen und Erlebnissa ja so wertvoll zu wissen! DANKE!! :D
... und sind wir nicht daheim, dann sind wir auf dem Sonnendeck - oder wenn´s ganz arg regnet auch mal unter Deck ;)

Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4487
Bei den Regelungen muss man zwischen Airline und Flughafen-Sicherheit unterscheiden. Bei Aer Lingus kann man die Patronen anmelden, soll sie dann aber im Handgepäck mitführen. Das führt dann aber oft zu Problemen mit der Airport-Security. Im Koffer sind sie in der Regel nicht zugelassen, wenn es doch klappt, wurde es übersehen. Der Focus liegt hier wohl eher auf Sprengstoff und Flüssigkeiten.

Ich habe inzwischen zuhause sowie an Shannon und Erne je einen Satz Patronen eingelagert und transportiere die Westen leer. Die meisten Vermieter können euch die üblichen 33 Gramm-Patronen auf Anfrage auch verkaufen. Mein Satz bei Aghinver hat sich in den letzten 2 Jahren sogar zweimal "automatisch" erneuert, weil Mickey kurzfristig welche gebraucht hat und sein eigener Vorrat aufgebraucht war  :D.

Bei MHM habe ich vor Jahren mal welche bestellt und die waren günstiger als in den einschlägigen Shops in Deutschland.

Gruß Stevie