Shannon-Forum

Autor Thema: Wasserstand Erne  (Gelesen 11743 mal)

Offline Volpi

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 769
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #15 am: 13.10.2019, 18:19 »
Hallo Erne-fans und Kenner,

Sehe ich auf unserer bereit gestellten Karte welche Anleger schwimmend sind und welche fest? Bei der Tourplanung ist es zienlich sch... wenn das geplante Ziel deutlich unter Wasser steht.  Da nur ich die Gummistiefel habe wäre es mein Part abzusteigen was aber für einen Spaziergang am nächsten Morgen eher kontraproduktiv  wäre. Alleine spaziert es sich so einsam.
Wie sehen Eure Vorschläge aus?

Viele Grüsse aus Berlin
PETRA

KarlHwrede

  • Gast
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #16 am: 13.10.2019, 18:27 »
Hallo Petra,

bei Waterwasy Irland kannst Du anscheinend auf der interaktiven Karte sehen, ob es ein fester oder ein schwimmender Anleger ist..

Für den Erne zum Beispiel : http://wwi.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=32c9a6df2f294a8ba33daa1e6f421f49

Wobei Tully Inischmore noch als fest läuft , da aber schwimmende auch sind....

Hmmmm

Gruss
Karl-Heinz
« Letzte Änderung: 13.10.2019, 18:31 von KarlHwrede »

Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4408
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #17 am: 14.10.2019, 10:31 »
Hi Karl-Heinz,

prinzipiell hast du Recht (auf den Anleger klicken, dann steht fixed/floating in der Beschreibung). Allerdings scheinen die Daten nicht sonderlich gut gepflegt zu sein. Crom und Carrybridge sind z.B. seit einiger Zeit "floating", stehen aber als "fixed" in der Karte. Also nur begrenzt hilfreich. Der Wasserstand ist aber aktuell auch wieder auf dem Weg nach unten. Im Upper Lough minus 30cm seit dem 08.10.

Gruß Stevie


KarlHwrede

  • Gast
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #18 am: 17.10.2019, 13:10 »
Pebbels, wie war es denn jetzt mit dem Hochwasser, konntet ihr den Urlaub trotzdem geniessen ?

Offline Pebbles

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #19 am: 22.10.2019, 20:00 »
moinsen,
tschuldigung das ich jetzt erst ein paar zeilen  schreibe.

der 10 tage tripp war schön, zu sehr schön hätte das wetter besser sein können.
aber naja es ist irland und es ist oktober.
dafür war das guiness und die steaks und das curry eine wucht.

wir wollten in knockninny anlegen, doch nach anleinen haben wir gesehen wir kommen nicht ans land.
der anleger war in richtung land unterwasser. einen badeanzug hatten wir nicht dabei leider.

die ladybridge haben wir am samstag passiert mit etwa 25 cm abstand zwischen boot und brücke.

den kanal haben wir nicht befahren. der weg vom kanal nach belturbet und wieder zurück war mir zu heftig,
wegen der strömung, teilweise mußte ich mit den bustern arbeiten.

in enniskillen unter den beiden brücken mußte ich am donnerstag sogar mit vollgas fahren so stark war
die strömung. da ging es nur cm-weißer vorwärts, wahnsinn.

beim anlegen in carrybridge hatte ich auch probleme mit der strömung. hatte ich das boot endlich richtig ausgerichtet
und gedacht es klappt, oh mann mußte ich abbrechen und das ganze nochmal. gewundert hatte ich mich das dort an dem
öffentliche anleger nur privat-boote geparkt waren. so mußten wir an dem etwas kleineren anlegen. Und morgens drauf
ich wollte gerade wasser tanken kam ein typ und meinte wir sollten verschwinden weil private-boote kommen zum pumb-out.

jedenfalls haben wir in molly´s bar, pub in irvenistown am anfang und am ende gespeist, das chicken-curry und das steak mit
pfeffersauce ein gedicht.
im belturbet im seven-horses war das curry nicht so gut auch die pfeffersauce war ein wenig fad. 
aber dafür die guiness und der wiskey in der yukon-bar.

und zur brexit-diskussion, also in nordirland sollte man damit nicht anfangen, da fällt gleich der vorhang.

so das war es jetzt erstmal

grüße
aus dem nördlichen Odenwald






KarlHwrede

  • Gast
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #20 am: 22.10.2019, 21:00 »
Hallo und willkommen zurück,

soll ausrichten, in Belturbet das nächste mal die Ente nehmen :-)

Schön das es trotz der widrigen Umstände ein schöner Urlaub war. Mit der Strömung in Enisskillen kann ich vorstellen, das war bei uns schon heftig. Ihr hattet eine Princess, oder ?

Gruss
Karl-Heinz


Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4408
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #21 am: 23.10.2019, 09:55 »
Vor dem neuen Anleger in Carrybridge muss man bei starker Strömung dringend warnen. Die Strömung durch die Brücke steht genau auf den Fingern des Anlegers und macht es sogar gefährlich dort anzulegen. Insbesondere weil die Finger nicht gerade stabil und etwas kurz sind. Die Strom-Säulen am Ende des Fingers sind auch eine Schnapsidee und hätten auf den Steg an Land gehört. Alles in allem eine Fehlkonstruktion, an der sich schon einige (auch erfahrene) Leute die Boote beschädigt haben.

Gruß Stevie

Offline Snetterton

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 541
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #22 am: 27.03.2020, 20:56 »

Hallo Forumsgemeinde, ich wärme ein Thema vom vergangenen Jahr auf, das kürzlich von Joesy im Corona- Thread wieder zur Sprache kam: das Wetter und die Wasserstände im September. Leider können wir zur Zeit nur vom nächsten Bootsurlaub träumen, aber alte Erfahrungen auszutauschen bringt ja auch Abwechslung im Ausgangsbeschränkungs-Modus.

Nun zum Thema: bisher hatten wir im September meistens besseres Wetter als im April / Mai, und der Wasserstand am Erne war manchmal eher zu niedrig als zu hoch. 2006 war am SEW im September kurz mal Hochwasser, aber sowas wie September / Oktober 2019 hatten wir noch nicht.

Wir mussten sogar unsere Ziele am Erne aufgeben, weil wir von CoS kommend in Ballyconnell nicht durch die Brücke gepasst haben. Andere Forumsmitglieder haben vom Erne berichtet, dass es auch an der Lady-C-Brücke knapp war. Da hatten wir noch nie ein Problem.

Mich würde einfach mal interessieren, welche Erfahrungen Ihr zu diesem Thema schon gemacht habt. Bleibt gesund und bis bald in Irland!

Gruß aus Franken, Snetterton

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1756
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #23 am: 27.03.2020, 21:34 »
Hi Snetterton, vor ein paar Jahren bin ich mit meinem Freund Werner von CoS aus kommend bei angezeigten Wasserstand von 3,20m durch die Ballyconnel Brücke mit einem Duke (angegebener Airdraft bei abgeklapptem Bügel auch 3,20) zu Tal gefahren. Hat sogar schadlos geklappt... Habe damals hier im Forum einen ausführlichen Bericht geschrieben.
Ein paar Tage später sind wir dann durch die Lady Craigavon Brücke durch. Das war zwar knapp, aber letztlich überhaupt kein Problem. Inwieweit der Wasserstand in der Zwischenzeit gefallen war, kann ich aber nicht sagen
Infos zu mir - gibt's hier:
https://www.paolo.de

Offline lisnarick

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 839
  • Don't panic you are in Ireland
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #24 am: 28.03.2020, 14:08 »
/Users/albrecht/Desktop/P4050027.jpg/Users/albrecht/Desktop/P4060028.jpg

Ein Versuch, 2 Bilder zu zeigen betr. Hochwasser am Erne. beide sind vom April 2010, Tully Inishmore,feste jetties. 1. ohne Boot um 18.30 Uhr 2.am Folgetag um 8.45 Uhr (eine neben mir festgemachte Carlow beim Ablegen, ich -solo- hatte dann anschliessend sehr nasse Füsse), ca. 20cm Wasseranstieg.
Das war am Erne meine unangenehmste Erfahrung bisher betr. Wasserstand.
ich schick das mal ab; wenn es klappt, schreibe ich noch eine zweite Nachricht zum Thema.  Gruss  lisnarick.

Offline lisnarick

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 839
  • Don't panic you are in Ireland
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #25 am: 28.03.2020, 14:21 »
Hier jetzt hoff. die Bilder.

Offline Manni59

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 874
  • Ireland 4 ever
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #26 am: 28.03.2020, 14:43 »
Ich bin bisher bei meinen 15 oder 16 Irlandtouren immer vom Hochwasser verschont geblieben. Wir waren immer Ende April Anfang Mai unterwegs.
Gruß Manni

Offline lisnarick

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 839
  • Don't panic you are in Ireland
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #27 am: 28.03.2020, 15:35 »
Das zeigt Bilder von der eigentlich erwarteten Hochwasserzeit.
Ihr kennt den Spruch:
Im Winter/Frühjahr liegt Fermanagh im Erne, im Sommer/Herbst liegt der Erne in Fermanagh.

Meine Erfahrungen über jetzt etwa 20 Jahre jährlicher Besuche am Erne ( ich fahre immer März/April und/oder Sept./Oktober):
Nach wie vor Hochwasser eher im Frühjahr - was sich eindeutig geändert hat: es gibt auch im Herbst mehr Niederschläge oder ungewöhnlich heftige, kürzere Regenperioden.
Nach Aussagen von einem befreundeten Farmer in Belturbet, bemerkt er über die Jahre weniger kalte, dafür nassere Winter, d.h. es ist mehr Wasser bereits im Boden, wenn die Frühjahrsniederschläge kommen. Wegen der nasseren Böden kann er seine cattle deutlich später auf die Weiden lassen. d.h. mehr Futterkosten.
Die stärkeren Niederschläge im Frühherbst werden von allen Gesprächspartnern dort bestätigt.

Für uns Bootsfahrer heisst das, nach wie vor viel Wasser im Frühjahr, unter Umständen mehr als früher - und, relativ neu, auch mehr Hochwasser-Situationen im Frühherbst, diese vor allem schnell auftretend.
Am jetty in Belturbet hat mir im Frühjahr 2019 ein Mitarbeiter der County Cavan Wasserbehörde gesagt( er machte gerade Wasseruntersuchungen vom jetty aus),
dass sich der Wasserstand gerade an den jetties in Belturbet innerhalb 1-2 Stunden bei heftigem Regen um bis zu 1 Fuss (ca. 30cm) ändern kann. Sollte man im Fall bei den Festmacherleinen berücksichtigen.

Hochwasser macht meiner Meinung - neben Überspülung der festen jetties zwei Probleme: Strömung (für die eher kleineren Boote) und die Brückenpassagen.

Strömung: das Anlegen an exponierten Stellen (Stevie hat gerade etwas von Carrybridge geschrieben):Erfahrung und Vorsicht sind gefragt. Das nützt alles wenig, wenn der Motor zu schwach ist. Mit meiner Carlow (mir der ich gut zurecht komme und die mir absolut genügt ) habe ich meinen bisher grössten Angstmoment erlebt in Enniskillen, zweibogige Brücke. Massiver Strom, Gashebel auf dem Tisch, cm-weises !! Vorwärtskommen, in kurzem Abstand hinter mir ein stärkeres Boot, unmittelbar vor und unter der Brücke natürlich keine Wendemöglichkeit, und Motortemp.-anstieg deutlich , aber ohne Vollgas keine Chance.
Ging gerade noch gut. Carlow ist untermotorisiert, CC gibt das auch zu.
Kesh River ist speziell, Vermieter fragen. Und Erne River , kanalisiert vor Belleek, geht, ist aber langweilig, langsam gegen Strom zurückzufahren.

Brückenpassagen:Ich habe nur Erne - Errfahrung, auch keine im SEW. Grössere Boote waren für mich bisher Noble Duke und N. Captain. Die seit einigen Jahren installierten gauges sind eine gute Hilfe. Mit gutem Fernglas "vorausschauend" ist es dann kein Problem.
Bei Galloon, ist meist Schluss, wer es versuchen will, sollte gegen den Strom probieren, Rückzug möglich, von der anderen Seite evtl. schwierig  (eigene Beobachtung bei einem Spaziergang über die Brücke). Gauge hilft rechtzeitig.
Foalies Cut mache ich nur, wenn ich  v o r h e r  sicher bin. Mit allen grösseren Booten wohl sehr problematisch, wenn es kritisch wird; zu eng, Strömung zu stark, und dann kauern auch unsere "Fishing Center Freunde" oft in ihren Booten in den Büschen, machmal unangenehm.
Lady C Bridge: hat immer geklappt, Anfang letzten Oktober bei etwa 3.35 gerade gut passiert, einige Tage später wohl problematischer.
Bei Viaduct ( kann ja umfahren werden) und Rosscor im Norden keine Probleme bisher (gauges).

Da nach Erfahrungen gefragt wurde, habe ich etwas mehr geschrieben.  Gute Fahrt alle Zeit und jetzt erstmal: bleibt gesund und bucht um. Vorfreude wieder
auf Feld 1.
lisnarick



Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1756
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #28 am: 28.03.2020, 19:09 »

/Users/albrecht/Desktop/P4050027.jpg/Users/albrecht/Desktop/P4060028.jpg


Aber wenigstens wissen wir, wie du jetzt richtig heißt  ;D ;D ;D

Meine bisher einzige Tour mit einem Carlow habe ich vor 5 oder 6 Jahren gemacht. Damals von der Basis in Tully Bay aus.
Am letzten Tag auf der Rückfahrt zur Marina von Enniskillen aus, war heftiger Wind und auf dem Lower Lough ziemlicher Wellengang. Um nicht schräg zu Basis zu fahren und somit den Wellen nicht zu sehr von der Seite ausgesetzt zu sein, musste ich Kreuzen. Das hat gut ein bis anderthalb Stunden gedauert, bis ich sicher in der Basis war.
Von daher kann ich die Untermotorisierung des Carlow nur bestätigen...
Ohne Wellengang und starker Strömung aber kein Problem
Infos zu mir - gibt's hier:
https://www.paolo.de

Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4408
Re: Wasserstand Erne
« Antwort #29 am: 02.04.2020, 09:45 »
Die Lady Craigavon Bridge und die Brücke im Foalies Cut sollten in der Regel kein Problem sein. Erstere war im letzten Herbst das erste Mal für eine Zeit nicht befahrbar, im Foalies Cut hatte ich noch nie ein Problem, auch nicht mit höheren Booten. Allerdings könnte man die Brücke ja umfahren, was bei der Lady C Brücke nicht geht.

Gruß Stevie