Shannon-Forum

Autor Thema: Ferner sind die Regeln für das Fahren bei niedrigen Wasserständen zu beachten.  (Gelesen 2513 mal)

Offline ceibel

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 86
hallo

was wären den die Regeln für fahren bei niedrigem Wasserstand???

Ausser an die Route halten.

lg Christoph

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1779
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers
Abstand zu Markern halten, geringe Geschwindigkeit damit sich das Heck nicht zu sehr absenkt, Krautbänke und Felsen unter Wasser beachten
Infos zu mir - gibt's hier:
https://www.paolo.de

Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4487
Alles richtig. Zusätzlich keine Kurven schneiden und beim Festmachen an feststehenden Anlegern auf etwas Spiel in den Leinen achten.

Wenn die in Ballyshannon den "Stöpsel ziehen" und die Turbinen im Kraftwerk laufen, fließen 330 m3 pro Sekunde (!) ab. Selbst in Belleek letztes Jahr erlebt. Wir hatten aufgrund der Schwimmstege dort zwar kein Problem, konnten so aber die Veränderung über Nacht gut nachvollziehen.

Das Ganze ist trotzdem eine Wette auf das Wetter in den Folgemonaten. Bei starkem Regen fließt etwa dreimal so viel Wasser ins Erne-System hinein, wie über Ballyshannon abfließen kann. Deshalb wird dieser Puffer auch benötigt. Es ist nämlich gar nicht so leicht, das Wasser aus dem System zu bekommen. Da der Erne insgesamt nur sehr wenig Gefälle hat, reicht es nicht einfach in Ballyshannon/Cliff Wasser abzulassen. So würde eine Hochwassersituation im Upper Lough Erne Wochen andauern. Stattdessen hat man an der Portora Lock in Enniskillen ein Wehr gebaut, dass den Flussabschnitt zwischen Upper und Lower Erne etwas aufstaut. Damit wird im Sommer erstens gewährleistet, dass der Bereich befahrbar bleibt. Zweitens wird so im Herbst nach Absenken des Lower Lough, durch gezieltes Öffnen ein künstliches Gefälle erzeugt, welches den Abfluss des Wassers aus dem Upper Erne beschleunigt.

Gruß Stevie

Offline tullyinishmore

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14
 :-\ ::)
Hallo Stevie,
für wie lange bleibt das Portora Wehr geöffnet?
Bzw. die Schleuse in Betrieb?
Würdest du mir hier von einer Alleinfahrt eher abraten?
Wollte Anfang Oktober mit einer Noble Cadet von
Manor House auf große Fahrt.
Hoffe das Schleusen ist  nicht so problematisch als Einzelfahrer.
Gruß, Frank

Offline Manni59

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1007
  • Ireland 4 ever
Hi Frank, hier mal meine Erfahrungen mit Potora Lock. 2012 war Potora im April auch in Betrieb. Die Schleuse wird bedient, damals glaube ich bis 22Uhr. Wir mussten beim schleusen keine Leinen legen, da der Hub kaum bemerkbar war. Wie groß der Hub nach der Absenkung ist weiß ich leider nicht. Sollte es so wie im April sein, dürfte es für Dich als Solofahrer kein Problem sein. Aber Stevie weiß es bestimmt genauer.
Gruß Manni

Offline bádoir

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2849
  • Irland sehen- und leben!
    • http://www.dazukommichn.ie
Hallo Frank,

Als bekennender Schleusenfan hatte ich noch nicht die Ehre mit Portora Lock, sie war immer offen.
Aber nachdem die Schleuse jetzt  besetzt ist, sehe ich da kein Problem. Du mußt halt drauf aufmerksam machen, dass du alleine bist.
In unzähligen Bootsurlauben ist mir bis jetzt nur ein (1 !) unfreundlicher Schleusenwärter begegnet.

Derzeit beträgt der Hub ca. 37 cm Quelle: https://ris.pegelalarm.at/river.php?river=Erne

Kontakt, allerdings von 2013:
Rivers Agency  028 6638 8529. (Quelle: https://afloat.ie/port-news/cork-harbour-news/itemlist/tag/Portora%20Lock)
 
oder, Quelle: https://www.nidirect.gov.uk/contacts/dfi-rivers-headquarters
028 8676 8342   Fax  028 9025 3455

« Letzte Änderung: 12.09.2022, 08:48 von bádoir »

Offline charon27

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 631
  • Ich weiß, daß ich nix weiß.....Sl?inte
Hallo Frank,
Portora Look ist als Solofahrer mit der Noble Cadet null Problem. Bin durch die Schleuse schon öfter mit der Cadet solo durchgefahren, als sie im Betrieb war. Du brauchst da keine Leinen. Obendrein war die Schleuse immer kostenlos. Der Hub ist nur ein kleiner Hubi und sie war immer mit 2 Mann besetzt  ;D
« Letzte Änderung: 13.09.2022, 17:14 von charon27 »
Ich bin immer dafür, daß wir dagegen sind.
Grüße aus dem Allgäu,
von....
Karlheinz (ohne Bindestrich)

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1779
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers
Hi Frank, das kann ich alles nur bestätigen. Da ich schon öfter im Oktober auf dem Erne war, bin ich auch schon mehrfach in Portora geschleust worden. Der Lockkeeper sitzt in einem kleinen Häuschen und bedient von dort auch Tore und Schütze. Du brauchst in der Schleuse nicht  mal eine Leine belegen. Der Schleusenhub ist gerade mal max ein halber Meter.
Alles No Problem.
Garantiert  :)
Infos zu mir - gibt's hier:
https://www.paolo.de