Shannon-Forum

Autor Thema: Schottland  (Gelesen 8884 mal)

Offline ceibel

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 86
Schottland
« am: 10.12.2019, 18:02 »
Hallo Freunde der grünen Insel,

eigentlich war für mich ja alles klar.

Im April mit einem Boot von Silverline auf den Shannon. Jetzt meutert die Crew und will nach Schottland.

Reisezeitraum Ende Mai.

Hat jemand Erfahrung und kann mir einen Anbieter empfehlen??(oder Argumente für Irland)

lg

Christoph

KarlHwrede

  • Gast
Re: Schottland
« Antwort #1 am: 10.12.2019, 18:52 »
Hallo Christof,

bemühe einfach mal die Suche, habs grad probiert. Sind einige Beiträge (auch ältere) dabei

K.H.

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1776
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers
Re: Schottland
« Antwort #2 am: 10.12.2019, 23:39 »
Ich war zwei mal auf dem Caledonian Canal, 1995 und 2014.
Ist ja ganz nett, aber wenn du Shannon/Erne gewohnt bist, auch stink langweilig.
Und teurer!
Eigentlich nur empfehlenswert in Kombination mit einer Autotour durch die nördlichen High Lands.
Infos zu mir - gibt's hier:
https://www.paolo.de

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1776
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers
Re: Schottland
« Antwort #3 am: 11.12.2019, 01:27 »
Aber wenn schon Caledonian Canal, dann Caley Cruisers http://www.caleycruisers.com/de/
Sehr gute Boote, siehe Torridon Class, sogar mit Internetempfang an Bord auf der gesamten Strecke. Das was etwas nervt, ist die vorgeschriebene Bootsfahreinfuhrung mit endloslangem Video, usw. Da musst du durch, egal, ob du Bootsfahrerfahrung hast oder nicht...
Das gilt übrigens für die komplette Crew..
« Letzte Änderung: 11.12.2019, 01:32 von paolo »
Infos zu mir - gibt's hier:
https://www.paolo.de

Offline Stevie

  • Administrator
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 4482
Re: Schottland
« Antwort #4 am: 13.12.2019, 09:54 »
Wir hatten schon einige Kunden, die mal in Schottland "fremdgegangen" sind. Allerdings hat das kein einziger mehr als einmal gemacht! Wie Paolo schrieb, eher langweilig und teuer, wenn man Bootsreviere wie den Shannon kennt.

Wenn Schottland, dann eine Mietwagen-Rundreise und zum Bootfahren dann wieder auf den Shannon (meine persönliche Meinung).

Gruß Stevie

Offline Kiddo

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 5
Re: Schottland
« Antwort #5 am: 30.12.2019, 12:28 »
Sehe ich ähnlich. Schottland hat eher abseits des Wassers was zu bieten, da wäre es schade, nur über die Flüsse zu gurken.

Offline zander02

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 73
  • 1 mal Irland, immer Irland
Re: Schottland
« Antwort #6 am: 30.12.2019, 16:25 »
Wobei wir schöne Forellen und Hechte im Caledonischen Canal gefangen haben bis hoch zu Fort Augustus.
Die Alten Steine (Schlossruinen) sind auch nicht schlecht.

Gr. Klaus

Offline ceibel

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 86
Re: Schottland
« Antwort #7 am: 23.01.2020, 15:23 »
hallo Klaus

habt ihr vom Beiboot aus gefischt ??

Caley Cruisers sind leider ausgebucht.
Wir riskieren es mit leBoat (hauptsache Abenteuer)

lg

Christoph
mit ph ;D
« Letzte Änderung: 23.01.2020, 15:27 von ceibel »

Offline zander02

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 73
  • 1 mal Irland, immer Irland
Re: Schottland
« Antwort #8 am: 25.01.2020, 13:51 »
Hallo, wir hatten auch ein Boot von Caley, Boote waren im guten Zustand.

Wir haben vom Heck des Bootes geschleppt,bei kleinster Drehzahl,kleine Wobbler für Forelle, große Wobbler aus Hecht.

In den Seen tief laufende, im Kanal flach laufende Wobbler, da geht immer was.

Viel Spaß

Offline Snetterton

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 547
Re: Schottland
« Antwort #9 am: 25.01.2020, 18:16 »
...aber passt mir auf Nessie auf, nicht dass das alte Tierchen noch Schrammen von Euren Angelhaken kriegt...  ;D ;D

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1776
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers
Re: Schottland
« Antwort #10 am: 25.01.2020, 23:42 »
Hey Christoph, freu dich auf Schottland, es ist einfach ein fantastisches Land mit super netten Menschen. Ihr werdet tolle Landgänge erleben und die Natur genießen.
Und wenn Ihr zurück seid, wirst Du hier im Forum schreiben: Schottland und der Caledonian Canal waren super, vor allem hat uns Loch Oich gefallen,... aber beim nächsten Mal geht's auf jeden Fall wieder auf den Shannon/Erne.

Und Le Boat,...  na ja

Wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß und tolle Erlebnisse!
paolo


Infos zu mir - gibt's hier:
https://www.paolo.de

Offline ceibel

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 86
Re: Schottland
« Antwort #11 am: 26.01.2022, 06:34 »
Hallo an alle Hausbootfreunde,

das mit unserer Schottlandtour wurde ja leider nichts.(coronabedingt). Heuer müssen wir aber da sonst mein Gutschein verfällt.(von der Anzahlung damals).

Jetzt eine Frage. Kennt jemand ungefähr den Preis einer Betriebsstunde Boot in Schottland?

lg

Christoph

Offline Ontheernetonight

  • Verified User
  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 150
Re: Schottland
« Antwort #12 am: 26.01.2022, 07:37 »
Ich denke es kommt da auch auf den Vermieter an ....

Tante Gockel hat mir folgendes offenbart .....

Zitat
An Bord befindet sich ein Betriebsstundenzähler. Dieser wird am Anfang und Ende Ihrer Reise abgelesen. Die gefahrenen Betriebsstunden werden dann am Ende Ihrer Reise nach den aktuellen Betriebskosten pro Stunde abgerechnet (7 € - 22 € / £8 £ - 15 £ / 12 CA$ - 17 CA$ - zahlbar vor Ort in lokaler Währung). Diese Bestriebskosten decken auch den Diesel ab, den Sie zum Starten des Motors und zur Verwendung der Heizung an Bord benötigen

Offline ceibel

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 86
Re: Schottland
« Antwort #13 am: 26.01.2022, 07:47 »
ok Danke

War wohl noch zu früh für mich um selber draufzukommen.

 ;D ;D
lg
Christoph

Offline ceibel

  • Verified User
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 86
Re: Schottland
« Antwort #14 am: 30.05.2022, 19:16 »
Hallo an alle,

Hier ein kurzer Reisebericht

Schottland 2022

Vom 21.05 bis zum 28.5 haben wir nun unsere 2019 gebuchte Schottlandreise auf dem Caledonian Kanal endlich angetreten.

Schottland ist landschaftlich beeindruckend, die Berge die den Kanal einschließen, die großen Seen all das ist sicher eine Reise Wert.

Am Samstag kamen wir mit KLM glücklicherweise gut in Inverness an. Glücklicherweise deshalb weil unser Flug uns von Wien nach Amsterdam und anschließend nach Inverness ging. Transferzeit in Amsterdam 30 Minuten. Das war ziemlich knapp. Gott sei Dank war da eine freundliche Flughafen Mitarbeiterin die uns bei der Passkontrolle an der Warteschlange vorbeiführte und uns ein rechtzeitiges Boarding ermöglichte.

Nachdem wir unser Gepäck in Inverness übernommen hatten wollte ich erst einmal vor dem Flughafen eine Zigarette rauchen da klingelte schon das Telefon. Eine Nummer mit schottischer Vorwahl. Unser Transfer. Ok Keine Zeit für die Zigarette, der Fahrer kann nur 10 Minuten auf dem Parkplatz stehen dann wird’s teuer. Also Alle (Ich, Manu, Fredi) in den Minibus und los geht’s.

Der Fahrer ist freundlich und auf die Frage ob wir noch kurz zum Einkaufen stehen bleiben könnten sagt er klar, er kennt einen günstigen Supermarkt. Also kurz ran und Grundnahrungsmittel besorgt.( Unser Boot eine Braemore von LeBoat liegt in Laggan und dort gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten)
Nachdem wir Bier, Wein, Schinken, Käse, Brot usw gekauft haben zurück ins Taxi und auf nach Laggan.

Nach 1,5 Std treffen wir auf der Basis ein. Die Mitarbeiter von LeBoat sind sehr freundlich, der Papierkram ist schnell erledigt, die Sicherheitsvideos schon zuhause gesehen also aufs Boot und Übernahme.
Die Einschulung ist überraschenderweise sehr ausführlich. Notstop, Mann über Bord, Anlegen.
Anschließend ein Blick ums Boot. Der Instructor meint wir brauchen uns keine Sorgen zu machen. „Bring it back in one piece“ das sei das wichtigste. Trotzdem fallen mir 2 fehlende Fender auf. Einer wird montiert mehr haben sie leider nicht.
Bei einer Basis Besichtigung sehe ich dann aber ein paar ältere Fender und montiere in einfach selber einen passenden.

Am Abend begeben wir uns dann ins Eagle, ein schwimmendes Pub in dem wir uns ein paar Bier genehmigen um dann unsere Erste Nacht an Bord zu verbringen.

Am nächsten Tag starten wir um 8 Uhr Richtung Fort Williams.
Nach dem Durchqueren des Loch Lochy treffen wir auf unsere erste Schleuse. Schleusen in Schottland sind etwas größer als in Irland.  Alle haben einen Schleusenwärter die sehr freundlich und hilfsbereit sind. Großer Wert wird auf das tragen der Schwimmwesten gelegt.
Nach einigen Drehbrücken sind wir in Fort Williams angekommen.

Viel gibt es nicht zu sehen. Beeindruckend ist Neptun`s Staircase, eine Schleuse mit 8 Kammern für Mietboote leider gesperrt.

Am nächsten Tag gings retour Richtung Fort Augustus.
Wir passieren Loch Lochy, Loch Oich und liegen vor der nächsten Schleusentreppe.

Fort Augustus 5 Kammern und man muß das Boot manuell ohne Motor schleusen. Irgendwie aufregend. Vor uns liegt das Boot einer Britischen Energiefirma. 6Mann Besatzung und 1er davon ein Azubi(Glaub Ich). Sie dürfen mit Motor schleusen das Boot wäre zu groß um es mit der Hand zu ziehen. Der Azubi, ich nenn ihn einfach so wickelt das Tau beim Schleusen um den Klampen. Beim Senken des Wassers verklemmt sich das Tau. Mann merkt beim Schleusen nicht wie schnell der Wasserspiegel sich senkt. Hängt ein Boot im Tau sieht man das sehr gut. Innerhalb einer Minute hing das Boot am Heck 30cm in der Luft. Dann kam ein weiteres Besatzungsmitglied mit Messer und befreite das Boot mit 2 schnellen Schnitten.
Gut gegangen.

Nach der Schleusentreppe sind wir im Loch Ness. Ja ein See groß aber irgendwie hatten wir uns mehr erwartet. Das Wetter ist gut und nach 3 Stunden liegen wir in Urqhart Harbour.
Von dort mit dem Taxi nach Drumnacdrochit, dort ist das Nessi Zentrum Nessi World alles mögliche. Der Ort ist überlaufen mit Touristen und es war uns nicht möglich ein Pub mit Platz für 3 Personen zu finden. Unsere Taxifahrt endete in einer Take away Pizzeria neben dem Coop.( Merke Iß keine Pizza in England)

Die Rückfahrt zur Basis war ereignislos. Das Wetter immer Wind, Regen, Kalt.
Kein Problem mit den gefürchteten Midges(Mücken)-

Das Boot eine Braemore ist schon älter. Wurde von West Highland Sailing übernommen ist aber gut zu fahren. Auch ohne Bugstrahlruder ist es leicht zu manövrieren. Hätte uns Irland die letzen Jahre nicht schon zu überzeugten Hausbootfahrern gemacht hätte es Schottland geschafft.

Alles in allem ist Schottland sicher eine Reise wert aber nicht mit dem Hausboot, eher mit dem Auto. Es gibt wenige Anleger, und man ist sehr viel zu Fuß unterwegs um zu Sehenswürdigkeiten, Geschäften oder Pubs zu kommen.

Wir freuen uns schon auf Irland im September.