Shannon-Forum

Autor Thema: Irland-Pizza  (Gelesen 435 mal)

Offline bádoir

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2866
  • Irland sehen- und leben!
    • http://www.dazukommichn.ie
Irland-Pizza
« am: 05.11.2022, 19:37 »
Hallo zusammen,

Die Pizza hat sich schon lange in der westlichen Welt ausgebreitet, so auch in Irland. Meine Idee: Warum muß es immer italienisch sein, warum nicht mal eine irische Pizza kreieren? Kein großes Kunststück mit Backrashers, Cheddar usw. Aber mich packte der Ehrgeiz. Der Boden sollte nicht aus Hefeteig, sondern stilgerecht aus Kartoffeln sein.

Die irischen Varianten unserer Kartoffelpuffer, Boxties (rohe Kartoffeln) und Potato Farls (gekochte  Kartoffeln) in allen Zwischenstufen unterscheiden sich in einem wesentlichen Punkt von unserer: Der freiwerdende Saft aus den geriebenen Kartoffeln wird nicht abgepreßt, sondern mit Mehl und/oder Haferflocken gebunden. Dadurch bleiben die wertvollen Nährstoffe erhalten, anstatt im Ausguß zu landen.

Für einen stabilen Pizzaboden muß der Teig aber zäher und dicker sein als unsere Kartoffelpuffer, auch um einen Rand formen zu können. Die im Anhang angegebenen Mengen geben nach dem Backen einen fertigen Boden von gut 1 cm.


Ans Werk.

Rezept für eine Teflon(!)pfanne mit 29 cm Außendurchmesser, ergibt 4 mäßige oder 3 große Portionen.

Den festkochenden, aber rohen Kartoffeln zur Hälfte gerieben, zur Hälfte geraspelt, nach Geschmack Salz, gekörnte Gemüsebrühe und weißen Pfeffer dazugeben, mischen und stehenlassen. Später den Quark, das Mehl und die Haferflocken dazugeben, gründlich durchrühren  und wieder stehen lassen.

In der Zwischenzeit:

Die zerkleinerten Tomaten salzen und langsam in einer anderen (*) Pfanne  eindampfen, bis etwa 300-400 mL übrigbleiben, reichlich Mixed Herbs und 2-3 kleingeschnittene Lauchzwiebeln dazugeben.
(*) Die Pfanne für die Hauptsache muß ganz sauber bleiben!

Die Backrashers unbedingt vorbacken, denn als roh gepökeltes Fleisch müsssen sie durcherhitzt werden, das ist unter dem Cheddar nicht mehr gewährleistet.
Gilt genauso für die dänische Variante, die bei uns leichter zu bekommen ist.

Weiter gehts:

Und jetzt kommt der Trick: Die Masse in eine Teflonpfanne geben, die trotz Teflon mit zerlassener Butter versehen ist, gleichmäßig verstreichen, am Pfannenrand den Teig pizzamäßig hochziehen und dann ganz langsam bei el. Stufe 1,5 ... 2 stocken lassen (ca. 15 Min). Das Ganze muß unten mittelbraun sein, damit der Fladen stabil bleibt, oben aber noch roh sein. Und jetzt wirds kompliziert: Das Ganze vorsichtig mit einem Pfannenheber rundherum ganz lösen, aber NICHT herausheben (das bricht sonst), sondern mit Schwung auf ein vorgefettetes (!) warmes Backblech flutschen lassen. Dann mit Oberhitze die Oberfläche überbacken (ca. 10 Minuten)


Endspurt:

Blech herausnehmen, Rashers zerkleinert auf dem Boden verteilen, Tomaten drüber, zum Schluß mit Cheddarscheiben flächendeckend belegen. Backen bei ca. 180 °C, bis  der orangefarbene Käse schön tieforange mit hellbraunen Flecken wird, aber noch nicht am Rand runterläuft.


Pannenhilfe: Wenn der Transfer von der Pfanne schief geht, einfach die einzelnen Stücke belegen.

Aus dem Ofen nehmen und dann nochmal warm mit reichlich Mixed Herbs bestreuen. Kann auch kalt gegessen oder eingefroren werden.

Guten Appetit!
bádoir

Im Anhang Bilder und Mengenangaben
« Letzte Änderung: 06.11.2022, 07:11 von bádoir »

Offline paolo

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 1786
    • die unglaublichen Erlebnisse eines Bootfahrers
Re: Irland-Pizza
« Antwort #1 am: 08.11.2022, 01:02 »
Ist ja gut und schön, badoir, wahrscheinlich auch lecker. Aber warum nennt sich der Kartoffelauflauf "Pizza"?
Infos zu mir - gibt's hier:
https://www.paolo.de

Offline bádoir

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2866
  • Irland sehen- und leben!
    • http://www.dazukommichn.ie
Re: Irland-Pizza
« Antwort #2 am: 08.11.2022, 08:15 »
AUWEH- Aneignung fremden Kulturguts.
Asche auf mein Haupt.
Torfasche bitte.
 8)