Shannon-Forum

Autor Thema: Waterways Ireland schützt die Fundstellen von Portumna vor „Pirateriebedrohung“!  (Gelesen 243 mal)

Offline Willi

  • Verified User
  • VIP Member
  • *****
  • Beiträge: 2161
  • Navigator, "Malen nach Zahlen"
    • Kapitaens-Handbuch
Gefunden in der  Connacht Tribune

Published: 05 August 2023, Author: Dara Bradley

Waterways Ireland protects Portumna, treasure trove from „piracy threat“!

Waterways Ireland schützt die Fundstellen von Portumna vor „Pirateriebedrohung“!

 8) Der Artikel ist übersetzt aus der Connacht Tribune: https://connachttribune.ie/waterways-ireland-protects-portumna-treasure-trove-from-piracy-threat/

In diesen Flüssen liegt ein wertvoller Schatz!,
Waterways Ireland hat Maßnahmen ergriffen, um eine potenzielle Fundgrube von Artefakten unter dem Fluss Shannon bei Portumna vor Piraten zu schützen. Diese Maßnahme wurde nach einem „bedeutenden“ archäologischen Fund unter Wasser getroffen, während die Behörden weitere Untersuchungen durchführen.
Die staatliche Behörde, die für die Verwaltung der Binnenwasserstraßen zuständig ist, hat ein „Sperrgebiet“ für den Fluss zwischen Ballymacegan Island in Tipperary und Tiranascragh im County Galway ausgewiesen.
Mit dieser vom Inspektor für Schifffahrt, Paddy Harkin (im Bild), erlassenen Anordnung wurde das Gebiet als Sperrgebiet gemäß dem National Monument (Amendment) Act 1987 ausgewiesen.
Das bedeutet, dass es für Tiefseetaucher tabu ist und dass es eine Straftat darstellt, sich an einem Wrack oder einem archäologischen Objekt zu schaffen zu machen, es zu beschädigen oder zu entfernen“.
Ein Sprecher von Waterways Ireland teilte der Connacht Tribune mit, dass sich die Bekanntmachung auf die Insel Ballymacegan 7 km stromaufwärts der Portumna-Brücke beziehe und zum „Schutz des Unterwassererbes“ erlassen worden sei.
„Das Gebiet enthält archäologisches Material aus mehreren Perioden, insbesondere historische Wracks und archäologische Objekte“, hieß es.
Quellen im National Monuments Service bestätigten, dass es sich um eine bedeutende Entdeckung unter Wasser durch die Underwater Archaeological Unit handelt, die dem Ministerium für Wohnungsbau, Kommunalverwaltung und Kulturerbe unterstellt ist.
Eine Quelle sagte, dass die Überreste, die sich über mehrere Jahrhunderte erstrecken, „sensibel“ seien.
„Sie haben eine beträchtliche Menge an Material entdeckt, aber es könnte noch mehr davon geben. Einige der gefundenen Artefakte werden derzeit noch untersucht. Es handelt sich um einen ziemlich bedeutenden Fund“, sagte eine Quelle.
In dem ausgewiesenen Gebiet ist es nun untersagt, „Tauch-, Vermessungs- oder Bergungsarbeiten durchzuführen, die auf die Entdeckung, Ortung oder Erforschung eines Wracks oder archäologischen Objekts oder auf die Bergung desselben oder eines Teils desselben vom oder unter dem Meeresboden bzw. von dem mit Wasser bedeckten Land gerichtet sind, oder Ausrüstungen zu verwenden, die für Tauch-, Vermessungs- oder Bergungsarbeiten konstruiert oder angepasst wurden“ innerhalb des Sperrgebiets.
Der Bekanntmachung zufolge ist es auch eine Straftat, den Zugang zu dem Gebiet zu behindern oder Teile eines Wracks oder Objekts, das sich in dem Gebiet befindet, zu beschädigen.
„Waterways Ireland dankt seinen Kunden für ihre Kooperation in dieser Angelegenheit“, so Harkin in der öffentlichen Bekanntmachung von Waterways Ireland. https://kapitaens-handbuch.com/2023/07/28/marine-notice-no-68-of-2023/
« Letzte Änderung: 30.08.2023, 09:36 von Willi »
Ní neart go cur le chéile.  Keine Stärke ohne Einigkeit.
http://www.wasserrausch.de   http://kapitaens-handbuch.com/  http://wasserrausch.com/